Vereinsbetreuer werden

Meisterserie Teil 3 - GAK 1902 II: Harte Arbeit macht sich bezahlt

Der Meisterschaftsbetrieb in der Steiermark ist zu Ende und König Fußball befindet sich in der wohlverdienten Sommerpause. Für LIGAPORTAL Grund genug um den Meistern ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Welche Mannschaft konnte in ihrer Liga überzeugen und sich zum Meister krönen? Im 3. Teil unserer Meisterserie möchten wir den GAK 1902 II aus der 1. Klasse Mitte A präsentieren. Die Zweier entwickelte sich von Woche zu Woche zu einer kompakten Truppe und ließ es bereits in ihrem ersten Jahr richtig krachen.

"War nicht zu erwarten"

Die Anhänger der Rotjacken hatten in der vergangenen Saison viele Gründe um zu feiern, schließlich konnte sich nicht nur die Einser zum Meister krönen, sondern auch die neu formierte Zweier ließ es in ihrem ersten Jahr richtig krachen und konnte sich den Titel der 1. Klasse Mitte A krallen. 20 Mal feierten die Burschen einen Sieg und drei Mal konnte man sich die Zähler teilen. Nur drei Mal musste sich der GAK geschlagen geben. Sensationelle 63 Punkte wanderten also auf das Konto der Kicker, womit man sich schließlich zum Meister krönen konnte. "Wir sind wirklich überglücklich, Dass die Saison so verläuft, war nicht zu erwarten. Wir haben eine neue Mannschaft mit lauter jungen Burschen. Sie haben sich wirklich sehr gut entwickelt", blickt Trainer Franz Almer auf die vergangene Meisterschaft zurück. 

"Ihre Freizeit ist einfach der Fußball"

Die harte Arbeit scheint sich also bezahlt zu machen, denn die Mannschaft traf sich mit ihrem Trainer vier Mal in der Woche und schuftete hart. "Wir haben wirklich sehr hart gearbeitet und die Burschen besitzen die richtige Einstellung, die lernen sie bereits im Nachwuchs. Sie wollen was erreichen, also geben sie Gas. Ihre Freizeit ist einfach der Fußball." Das Training sowie die Trainingsbeteiligung stellen also zufrieden und scheint allen Beteiligten Spaß zu machen. Auch am Feld konnten die Kicker ihre Leistung regelmäßig abrufen und sich kompakt präsentieren. Das Torverhältnis von 86:18 spricht Bände. "Die Offensive hat tolle Arbeit geleistet, aber auch unsere Defensive stand hinten sehr sicher", so Almer. 

Ständige Weiterentwicklung

Schon am Montag startete die Zweier wieder mit dem Training und will dort anknüpfen, wo man zuletzt aufgehört hatte. In der Gebietsliga will man sich wieder weiterentwickeln und gut präsentieren. "Jetzt ist es erstmal wichtig, dass wir gut trainieren. Sobald der Kader steht, werden wir uns dann neue Ziele setzen." Mit an Bord sind nun auch Paul Michalek, Nico Zürngast, David Miljak, Julian Kohlbacher sowie Erik Derk, die den Sprung aus dem Nachwuchs in die Zweier geschafft haben. Alexander Wendl, Julian Haring, Elvedin Kehic, David Jankov, Karim Abdalla, Marco Lang sowie Jonas Scheiblhofer werden den GAK vorübergehend verlassen. "Diese Spieler werden an Vereine verliehen, wo sie Spielpraxis sammeln und sich weiterentwickeln können."