Frohnleiten II: "Hätte gerne ganz vorne mitgespielt!"

altPlatz fünf halten, heißt das Ziel der zweiten Kampfmannschaft des SV Frohnleiten. Warum dem einstigen Titelkandidaten der 1. Klasse Mitte A das jetzt plötzlich reicht, wollten wir im Gespräch mit Trainer Marc Niemetz wissen - neben vielen weiteren Dingen versteht sich. Der Coach stand unterhaus.at in einem Interview für ein paar Fragen zur Verfügung. Wir fragten außerdem nach der Vorbereitung, die nicht immer ganz nach Wunsch verläuft.

unterhaus.at: WIe läuft die Vorbereitung bei euch?

Marc Niemetz: "Ich sage es einmal so. Sie läuft den Umständen entsprechend. Wir haben leider sehr wenig Leute bei den Testspielen. Wenn ich die Unterstützung aus der Landesliga nicht hätte, würden wir nicht die nötige Anzahl zusammenbringen."

unterhaus.at: Das klingt nicht gut.....

Marc Niemetz: "Das klingt wirklich nicht gut und ist auch nicht gut. Einmal ist einer verletzt, einmal muss einer arbeiten und der nächste mag einfach nicht. Aber in der 1. Klasse ist es dann auch das Problem, dass du keine Konsequenzen folgen lassen kannst. Desto höher du spielst, desto leichter wird es. Einen Test haben wir sogar absagen müssen."

unterhaus.at: Ich nehme an, dass dadurch aber auch die ausgetragenen Tests nicht gerade zufriedenstellend verlaufen, oder?

Marc Niemetz: "Das ist wiederum sehr interessant. Wir haben erst jetzt gegen Seiersberg gespielt und durch ein unglückliches Tor mit 1:2 verloren. Da hat auch spielerisch fast alles gepasst. Die Einstellung war gut. Manchmal passt die Einstellung aber dann wieder überhaupt nicht."

unterhaus.at: Wie sehen eure Ziele aus?

Marc Niemetz: "Wenn ich den fünften Platz halten könnte, passt es. Ich bin aber wirklich schon sehr gespannt, wie die Rückrunde läuft. Wir haben jetzt auch wieder vier U17-Spieler in der Mannschaft. Das gefällt mir schon ganz gut, aber man kann nicht erwarten, dass die Burschen Bäume ausreißen."

unterhaus.at: Was wurde eigentlich aus dem Ziel Meistertitel?

Marc Niemetz: "Das wäre gigantisch. Ich hätte wirklich sehr gerne um die Top-Plätze mitgespielt, aber es geht unter diesen Umständen nicht. Und nur mit Spielern aus der Einser aufzutreten, hätte wenig Sinn."

von Martin Mandl