Judendorf: "Werfen das Kämpferische in die Waagschale"

altMitten in der Vorbereitung auf den heißen Aufstiegskampf im Frühjahr befindet sich der GSV Styria Printshop RB Judendorf. Der Tabellenzweite der 1. Klasse Mitte A testet schon fleißig gegen hochklassige Gegner und hat auch schon das Trainingslager in Novgrad absolviert. unterhaus.at bat Trainer Robert Pfingstl zum Gespräch, der über die starken Testgegner, die beiden Neuzugänge und den Titelkampf sprach.

 

"Verstärkungen präsentieren sich sehr gut"

Obwohl die bisherigen Testergebnisse auf den ersten Blick recht durchwachsen wirken, ist Coach Robert Pfingstl mit der bisherigen Vorbereitung nicht unzufrieden: "Wir haben eigentlich durch die Bank nur gegen höherklassige Teams gespielt und wollen dabei vor allem etwas lernen und die Abwehr stabilisieren. Wenn man nur gegen gleichklassige Gegner spielt, ist die Gefahr größer, dass sich die Spieler hängen lassen. Gegen höherklassige Teams ist das unmöglich, weil man sonst gleich eine ordentlich auf den Deckel bekommt."

Mit Philipp Stefanetti, der vom Gebietsligisten Murfeld nach Judendorf gewechselt ist, und Ilias Lazaridis, der aus Peggau kommt, hat sich der schärfste Verfolger von Winterkönig Stattegg doppelt verstärkt: "Stefanetti ist sehr schnell und besitzt einen ordentlich Schuss, er wird uns vorne weiterhelfen, während Lazaridis sehr zweikampfstark ist und die Sechserrolle ausfüllen soll."

"Wollen Erster oder Zweiter werden"

"Stattegg ist der Favorit, hat auch ein Plus im spielerischen Bereich, doch wir werden mit unserer Kampfkraft dagegen halten", verspricht Robert Pfingstl den Titelkampf solange wie möglich offen zu halten. Das Saisonziel ist klar abgesteckt: "Wir wollen Erster oder Zweiter werden! Schaffen wir den Aufstieg wäre es eine Sensation, werden wir Zweiter geht auch keine Welt unter." Als Dritten im Bunde traut der Übungsleiter auch der zweiten Mannschaft aus Übelbach eine entscheidende Rolle im Titelkampf zu.

In der ersten Märzwoche haben die Mannen aus Judendorf ein Trainingslager in Novigrad absolviert, ehe es nun ins Vorbereitungsfinish geht. Mit dem Unterligisten aus Peggau und einer Mischung aus der zweiten Mannschaft und der U17 von Thal warten zwei schwierige Gegner zum Abschluss der langen Aufbauzeit, die endlich ein Ende haben könnte: "Das Wetter wird wieder schöner, die Jungs brennen schon auf die erste Meisterschaftspartie. Es könnte also schon losgehen", so der Coach mit einem Augenzwinkern zum Ende.

von Redaktion