Gratwein auf Trainersuche

altBeim GSV Bad Weihermühle Gratwein muss derzeit Obmann Mario Hammer auch als Trainer fungieren. Nachdem Rücktritt von Trainer Christian Scherf kurz vor Frühjahrsauftakt, betreute er beim heutigen Spiel gegen Mitterdorf II seine Mannschaft. Wie es mit dem Team weitergeht und wieso Scherf den Hut genommen hat, erfahren Sie hier exklusiv auf unterhaus.at:

Kurz vor dem ersten Spiel im Frühjahr legte Trainer Christian Scherf sein Amt nieder. "Er hat eigentlich schon im Herbst seinen Rücktritt eingereicht, doch nach Intervention der Mannschaft machte er bis jetzt weiter", so Sektionsleiter Martin Wusche, der selbst als Spieler aktiv ist. "Innerhalb des Teams war er sehr beliebt, nicht umsonst haben wir ihn nach Ende der Herbstsaison noch überredet weiterzumachen". Doch nun nahm er aus "persönlichen Gründen" endgültig seinen Hut. Da auf die Schnelle kein Nachfolger aufzutreiben war, nahm Mario Hammer das Ruder in die Hand und ist nun Obmann und Trainer in Personalunion. Nebenbei ist er sogar noch in der Reservemannschaft der Gratweiner als Spieler aktiv.

"Der Rücktritt kam natürlich zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn während der Saison ist es nicht so einfach einen neuen Coach zu finden", betont Wusche die Schwierigkeit bei der Trainersuche. Deswegen ist es durchaus möglich, dass es für Hammer noch einige Zeit bei der Dreifachbelastung bleibt. Ein Trainereffekt für den "Trainerobmann" blieb beim ersten Spiel gegen Mitterdorf II jedenfalls aus, verlor man doch auswärts gegen die Tabellenvorletzten mit 0:2. 

von Redaktion