Exklusiv! 1. Klasse Mitte A kompakt

altWie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Nachzügler ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 21. Spieltag der 1. Klasse Mitte A exklusiv und kompakt auf unterhaus.

Übelbach II - SV Gemeinde Weinitzen 7:0

uebelbach svweinitzen sportvereinEinen deutlichen und souveränen Heimsieg feierten am Montagabend die jungen Burschen aus Übelbach. Schon nach zehn Minuten gehen sie durch Patrick Vögl in Führung. Trotz der Führung gelingt es den Hausherren nicht nachzusetzen. Erst kurz vor Pausenpfiff bringen sie die heimischen Fans durch Philipp Böheim wieder zum Jubeln. Nach 45 Minuten bittet der Unparteiische die beiden Teams in die Pause. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff sieht Hermann Payr zum zweiten Mal die Gelbe Karte und muss somit frühzeitig vom Platz. Die Weinitzer müssen also eine fast ganze Halbzeit lang mit einem Mann weniger auskommen. Die Gastgeber lassen nun nichts mehr anbrennen und bombadieren das gegnerische Tor nach Belieben. Matthias Bleimuth und Rene Steffan erhöhen binnen drei Minuten auf 4:0. Gegen Ende der Partie zeigen sich die Heimischen von ihrer eiskalten Seite und stellen innerhalb von drei Minuten auf 7:0. Patrick Vögl und Rene Steffan netzen ein zweites Mal. Andreas Klampfl darf sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen.

Mario Zechner (Trainer Übelbach II): "Das Ergebnis ist zwar deutlich, aber vom Spielverlauf gesehen war es zu Beginn nicht ganz so klar. Ich muss aber sagen, dass wir über 90 Minuten gesehen die bessere Mannschaft und einfach spielbestimmend waren. Nach dem 1:0 ist uns der Faden ein wenig gerissen und wir haben es uns selber schwer gemacht und einfach aufgehört zu spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir die Partie clever runtergespielt. Bei einem 7:0-Heimsieg kann man nur zufrieden sein."

 

Stattegg - SV Andritz Ag II 1:0

stattegg fcandritz ag_svEinen knappen aber doch verdienten Heimerfolg durften am Pfingstmontag die Burschen aus Stattegg feiern. Doch in der ersten Halbzeit sieht es alles andere als rosig für den Tabellenführer aus. Die Stattegger kommen nicht in das Spiel und tun sich sehr schwer. Die jungen Gäste dominieren die erste Hälfte und kommen auch zu einer brandgefährlichen Chance. Ein Andritzer tankt sich auf der Seite durch, taucht im Sechzehner alleine auf und überspielt den Goalie, er erwischt den Ball aber nicht richtig und schiebt das Leder am Kasten vorbei. Gegen Ende der ersten 45 Minuten kommen die Hausherren besser in das Spiel und kommen zu guten Möglichkeiten. Zwei Mal taucht ein Spieler vor Stefan Lenhart alleine auf, doch die Chancen werden nicht verwertet. In der zweiten Halbzeit zeigt sich das Spiel dann von einer anderen Seite. Die Stattegger nehmen das Zepter in die Hand und dominieren das Spiel. Immer wieder kommen die Hausherren zu guten Möglichkeiten. Erst in der 80. Minute dürfen die heimischen Fans jubeln. Spielertrainer Andreas Rosenberger schickt David Gumhold los, der bedient Stefan Schaller ideal, welcher den Siegestreffer für Stattegg erzielt.

Andreas Rosenberger (Trainer Stattegg): "Wir mussten mit dem letzten Aufgebot spielen. In der ersten Halbzeit sind wir absolut nicht in das Spiel gekommen, da war Andritz schon die dominierendere Mannschaft. Sie hatten eine wirklich sehr gute Chance. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten wir noch zwei, drei gute Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit waren wir dann die klar bessere Mannschaft und haben wirklich gute Chancen gehabt. Wenn man sich die gesamten 90 Minuten ansieht, ist der Sieg schon verdient, da wir einfach die besseren Chancen hatte."

 

Mitterdorf II - St. Radegund 1:3

altaltVerdiente drei Punkte holte sich am Samstagnachmittag GSV St. Radegund im Spiel gegen die zweite Kampfmannschaft von Mitterndorf. Die Truppe von Trainer Franz Florian Mairold gewann auswärts mit 3:1. Nach 21 Minuten stellte Daniel Mairold auf 1:0. Er schließt einen schönen Angriff mit einem Treffer ab. Zehn Minuten später ist Manfred Gutschi mit dem Kopf zur Stelle, worauf aber die Hausherren antworteten. Alexander Haberhofer nutzte einen Torwartfehler eiskalt aus. Dann ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang trifft Gutschi erneut per Kopf - diesmal das 3:1 und entscheidet damit das Match. In der Schlussphase verschossen die Gäste dann auch noch einen Elfmeter.

Reinhold Leitner (Sportlicher Leiter Radegund): "Das passt heute wirklich sehr gut. Die drei Punkte sind mehr als verdient und die Mannschaft hat auch wirklich ansehnlichen Fußball gezeigt. Wir können zufrieden sein."