Starke Ansage: Weinitzen stürmt gegen St. Radegund an die Tabellenspitze!

SV Weinitzen
GSV St. Radegund

In der 1. Klasse Mitte A empfing der Tabellenzweite der SV Weinitzen in der 6. Runde den Tabellendritten den GSV St. Radegund. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Weinitzen mit 1:0 das bessere Ende für sich. Auch diemal hat die Prott-Truppe die Nase vorne. Was gleichbedeutend damit ist, dass Weinitzen unbesiegt an der Tabellenspitze zu finden ist. St. Radegund weist aktuell 4 Punkte weniger auf und ist im Verfolgerfeld antreffbar Der Spielleiter war Selami Jashanica - 260 Zuseher waren im Schöcklblickstadion mit von der Partie.

Der erste Abschnitt verläuft torlos

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Was damit zu tun hat, dass beide Mannschaften in der Defensive einen starken Job verrichten. Zu Beginn der Partie sind es die Hausherren, die einen spielerischen Vortel verzeichnen. Das Manko ist nur, dass man es nicht zuwege bringt, das auch in einen Treffer umzumünzen. So kommt es letztlich, dass sich mit Fortdauer auch die Weidinger-Schützlinge verstärkt in den Mittelpunkt des Geschehens stellen können. In der 35. Minute ist Weinitzen knapp dran am Führungstor. Aladin Hozanovic trifft aber nur den Torpfosten. Demnach geht es torlos in die Halbzeitpause. Nach 46 Minuten schickt der Unparteiische beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Die Hausherren können sich klar durchsetzen

Im zweiten Durchgang fabrizieren die Heimischen Nägel mit Köpfen. Aladin Hozanovic trifft in der 55. Minute zum 1:0 für SV Weinitzen und lässt die Zuschauer jubeln. Philipp Langmann zeigt nach 59 Minuten keine Nerven und stellt auf 2:0. Der Schiedsrichter zeigt in der 71. Minute die gelb-rote Karte: Dimiter Tzimitikou muss bereits vorzeitig den Platz verlassen. Aber auch in Unterzahl gelingt es Weinitzen ein Schäuferl nachzulegen. Dominik Maier setzt sich in Minute 84 im direkten Duell per Elfmeter durch, behält die Nerven und stellt auf 3:0. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Weinitzen drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Gratwein-Straßengel II. St. Radegund hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Kainbach-Hönigtal II die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

SV WEINITZEN - GSV ST. RADEGUND 3:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 (55. Hozanovic), 2:0 (59. Langmann), 3:0 (84. Maier/Elfer)

gelb/rote Karte: Tzimitikou (71. Weinitzen)

 

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten