Voll im Geschäft: Der Grazer Sportclub weist Mitstreiter Andritz II in die Schranken!

Grazer Sportclub
SV Andritz II

Am Samstag traf der Grazer Sportclub Strassenbahn in der 1. Klasse Mitte A auf den SV Andritz AG II. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Aus diesem Vorhaben wurde aber nichts. Letztendlich stand die Hegarty-Truppe punktelos da. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Andritzer weiterhin im vorderen Tabellen-Mittelfeld antreffbar sind. Der GSC Graz hingegen ist drauf und dran sich im Spitzenfeld festzusetzen. Der Spielleiter war Agron Ziberi - gezählte 30 Zuseher waren in der "Gruabn" mit von der Partie.

Die Heimischen sind tonangebend

Vom Start weg sind beide Teams darum bemüht, sich spielerische Vorteile zu erarbeiten. Was deutlich den Soos-Mannen besser gelingt. Bereits in der 13. Minute kommt es zum 1:0. Martin Eisenkolb kann sich dabei in die Schützenliste eintragen. Die Gäste haben sich kaum vom Schock des frühen Verlusttreffers erhöht, schon kommt es zum 2:0. Diesmal heißt der Vollstrecker Florian Marku, der mit einem Elfmeter erfolgreich ist. Was die Andritzer ordentlich unter Druck setzt. Hinzu kommt, dass die Hausherren in der Defensive sehr organisiert zuwerke gehen. Demnach gibt es für die Gäste vorerst auch kein Durchkommen. So geht es mit dem 2:0 in die Halbzeitpause. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Andritz verbucht nur Teilerfolge

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 6 Verwarnungen, ist es der GSC Graz, sich in den Vordergrund spielen kann. Vorerst können sich die Andritzer mit vereinten Kräften noch schadlos halten. Aber gegen das 3:0 ist dann in der 66. Minute kein Kraut gewachsen. Der Ungar Daniel Culafic steht dabei im Mittelpunkt des Geschehes. Was auch soviel heißt, dass die Würfel in dieser Partie gefallen sind. In der noch verbleibenden Spielzeit halten sich die Spielanteile dann weitestgehend die Waage. In der 72. Minute kommen auch die Andritzer zu ihrem Tor. Der eingewechselte Jim Reck trägt Sorge für das 3:1. Bei diesem Spielstand sollte es letztlich auch bleiben. Nach dem Schlusspfiff bejubelt der Grazer Sportclub drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Stattegg. Andritz II hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Kainbach-Hönigtal II die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben. 

GSC GRAZ - SV ANDRITZ II 3:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 (13. Eisenkolb), 2:0 (17. Marku/Elfer), 3:0 (66. Culafic), 3:1 (72. Reck)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten