Unterhaltsam: Bei der Partie Austria Puch gegen Stiwoll kommt es zu 6 Treffern!

Austria ASV Puch
USV Stiwoll

Am Samstag traf in der 6. Runde der 1. Klasse Mitte A der Tabellensechste der FK Austria ASV Puch Graz vor heimischem Publikum auf den Tabellenvierten den USV Raika Stiwoll. FK Austria ASV Puch Graz verlor in Runde 5 mit 0:1 gegen GSV Wir:Zhaus St. Radegund, während USV Raika Stiwoll 3:4 gegen Semriach verlor . In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte kein Team das bessere Ende für sich. Beide Mannschaften mussten sich nach einem Unentschieden mit einem Punkt begnügen. Was auch diesmal der Fall war. Was heißt, dass die Egger-Truppe nun nach 6 Spielen bei 8 Punkten hält. Die Riedl-Schützlinge haben aktuell 11 Zähler am Konto. Der Spielleiter war Alfred Hofer - 60 Zuseher waren mit von der Partie.

Austria Puch mit der raschen 3:0-Führung

In diesem Spiel gibt es viele Tore zu sehen, die Besucher kommen also voll auf ihre Kosten. Stefan Frühwirth befördert in der 17. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 1:0. In der 24. Minute findet der gegnerische Tormann in Marcel Materer seinen Meister, der gekonnt auf 2:0 stellt. Nachfolgend trifft der selbe Spieler in der 31. Minute zum 3:0 für Austria Puch und lässt die Zuschauer jubeln. Was doch eine kalte Dusche für die Gäste darstellt. Erst nach und nach nehmen nachfolgend auch die Stiwoller aktiver am Geschehen teil. Noch vor dem Pausenpfiff gelingt es den Gästen einen Treffer aufzuholen. Matthias Krienzer nützt in Minute 36 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 3:1 ab. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Stiwoll mit dem Lastminute-Treffer

Auch der zweite Durchgang, neben dem Platzverweis kommt es noch zu 7 Verwarnungen, geht sehr kurzweilig vonstatten. Dabei gelingt es Stiwoll ein Schäuferl nachzulegen. Der Gastgeber steht nun doch entsprechend unter Druck. Aber mit vereinten Kräften gelingt es vorerst möglichen Schaden abzuwenden. Aber gegen das 3:2 in der 58. Minute ist dann kein Kraut gewachsen. Der 24-jährige Sergio Riedl ist es, der einen Elfmeter versenken kann. Jetzt steht die Begegnung Spitz auf Kopf bzw. sind beide Teams weiterhin offensiv ausgerichtet. In der 75. Minute waren es dann, als Ibric die Gelb-Rote Karte sieht, nur mehr zehn Spieler auf Seiten von Puch Graz. Aber auch in Unterzahl schaffen es die Hausherren, erfolgreich die Stirn zu bieten. Als man schon allseits mit einem knappen Heimsieg rechnet, raschelt es doch noch einmal im Gebälk. Matthias Krienzer trifft in der 92. Minute mit seinem zweiten Tor zum 3:3-Spielendstand.

 

ASV PUCH GRAZ - USV STIWOLL 3:3 (3:1)

Torfolge: 1:0 (17. Frühwirth), 2:0 (24. Materer), 3:0 (31. Materer), 3:1 (36. Krienzer), 3:2 (58. Riedl/Elfer), 3:3 (92. Krienzer)

Gelb/Rote Karte: Ibric (75. Puch)

 

Stimme zum Spiel:

Manfred Klemmer, Sektionsleiter Puch Graz:

"Aufgrund des Spielverlaufs sind wird mit dem Ergebnis natürlich nicht zufrieden. Wenn man 3:0 führt, sollte das normal schon reichen, dass man einen Sieg verbuchen kann. Das Gegentor in der 92. Minute schmerzt, letztlich müssen wir uns begnügen mit dem einem Zähler."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?