Vereinsbetreuer werden

Minimalziel Relegation: Lässt Weinitzen im Frühjahr die Puppen tanzen?

137 Tage lang ruht das runde Leder im steirischen Unterhaus. Von ganz oben in der Tabelle lacht in der 1. KLASSE MITTE A, der USV STIWOLL. Erster Verfolger ist der SV Bridge Personal & Service WEINITZEN, der mit vier Punkten Rückstand auf den Führenden, am 2. Tabellenplatz rangiert. Was gleichbedeutend damit ist, dass es noch zu einem heißen Kampf um den Titel kommen wird. Ligaportal. Ist dabei die aktuelle Lage im steirischen Amateur-Fußball zu erkunden. Sektionsleiter Alexander Marx stellt sich den 8 Fragen:

 

WIE IST DER HERBSTDURCHGANG ZU BEWERTEN?
„Im Grunde genommen sehr gut. Es war ein versöhnlicher Abschluss. Wir haben nach der Niederlage gegen Austria Puch gut reagiert und konnten danach eine Siegesserie mit 5 Siegen bis zur Winterpause starten. Damit sind wir auf Platz 2 und in Lauerposition zu Stiwoll. Allgemein ist die Liga aber sehr ausgeglichen und es entscheiden oft Kleinigkeiten, ob man gewinnt oder verliert.“

 

WIE IST DIE STIMMUNG IM VEREIN?
„Der Verein ist in den letzten 5 Jahren schnell gewachsen, das freut alle Beteiligten, bringt aber auch um einiges an Mehrarbeit mit sich. Wir sind immer wieder auf der Suche nach Jugendtrainern und Helfern im und rund um den Verein. In solch ungewissen Zeiten ist es natürlich nicht leichter Freiwillige zu finden. Die Stimmung ist aber weiterhin sehr positiv und wir schauen voller Erwartungen und mit Spannung in die Zukunft.“



GIBT ES TRANSFERS ZU VERMELDEN?
„Wir haben nicht zwingend Bedarf an Neuzugängen und sind überzeugt auch mit dem aktuellen Kader unsere Ziele zu erreichen. Was Neuzugänge aber nicht ausschließen soll.“

 

AUF WELCHEN POSITIONEN IST HANDLUNGSBEDARF GEGEBEN?
„Ich sehe uns zurzeit überall gut aufgestellt. Wir haben gute junge Spieler, die gerade zu Stammkräften in der 1. Mannschaft werden. Darüber freuen wir uns sehr.“

245126301 2069921639841280 4193337415734280150 n

13 Spiele - 29 Punkte: In der Kabine des SV Weinitzen war in der Hinrunde zumeist beste Stimmung angesagt.

 

GIBT ES VERLETZTE SPIELER?
„Den einen oder anderen Spieler erwischt es leider immer, damit muss man schon fast rechnen. Bei uns hat es auch 2-3 Spieler erwischt. Ein paar Wochen Pause sind nicht so ein großes Problem, aber wenn ein Spieler ein halbes Jahr ausfällt, dann kann die Saison bis zu seiner Rückkehr schon wieder vorbei sein.“

 

WELCHE ZIELE HAT MAN SICH FÜR DIE RÜCKRUNDE GESETZT?
„Wir wollen die Saison bis zum Ende offenhalten und vorne dabei sein. In der Rückrunde kann noch so viel passieren. Vom 1. bis zum 10. Platz kann jeder in einem Spiel überraschen. Wir müssen konstant bleiben und dürfen gegen keinen Ligakonkurrenten lockerlassen, nur dann wird das was.“

 

WIE WEIT KÖNNTE COVID 19 DER PUNKTEJAGD EINEN STRICH DURCH DIE RECHNUNG MACHEN?
„Ich denke, dass die Meisterschaft dieses Mal zu Ende gespielt wird. Schade für die Vereine wäre es nur, wenn die Zuschauerzahlen und der Kantinenbetrieb wieder begrenzt werden. Mit 3G, 2G und Maske oder ähnliches muss man sich sowieso abfinden.“

 

WER SIND DIE MEISTER-KANDITATEN?
„Die ersten 6 Mannschaften muss man auf der Rechnung haben. Stiwoll hat diese Saison eine gute Mischung und auch eine hervorragende Stimmung in der Mannschaft, da sieht man wie wichtig das ist. Semriach darf man nie abschreiben, die werden sich wieder gut verstärken. Über Radegund schreibe ich aufgrund der Nachbarschaftsliebe lieber nichts. Aber im Ernst, ich hoffe das wir am Ende ganz vorne dabei sind, mit wem auch immer. Ich freue mich jedenfalls auf die Rückrunde und wünsche allen Mannschaften eine verletzungsfreie Vorbereitung.“

 

Bild: SV Weinitzen

by; Roo