Viererpack: Dan Gradinariu Matchwinner für Weinitzen gegen St. Radegund

SV Weinitzen
GSV St. Radegund

Am Samstag verbuchte Weinitzen einen 5:3-Erfolg gegen den GSV St. Radegund. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich SV Weinitzen die Nase vorn. Das Hinspiel hatten die Gastgeber mit 2:0 gewonnen.

symbol3 dostal 2022

 

Der Rumäne Dan Gradinariu netzt gleich viermal ein

250 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Weinitzen schlägt – bejubelten in der 13. Minute den Treffer von Mihai Dan Gradinariu zum 1:0. Für das erste Tor von St. Radegund war Elias Ostermann verantwortlich, der in der 27. Minute das 1:1 besorgte. Maximilian Gangl war es, der in der 38. Minute den Ball im Gehäuse von SV Weinitzen unterbrachte. GSV Wir:Zhaus St. Radegund nahm die knappe Führung mit in die Kabine.

St. Radegund steht soweit auf verlorenen Posten

In der 54. Minute war Gradinariu mit dem Ausgleich zum 2:2 zur Stelle. Damit schoss er bereits seinen zweiten Treffer! Sieben Minuten später ging GSV St. Radegund durch den zweiten Treffer von Gangl in Führung. Gradinariu schockte die Gäste und drehte die Partie mit seinem Doppelpack für Weinitzen (62./83.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Philipp Langmann, der das 5:3 aus Sicht von SV Weinitzen perfekt machte (93.). Zum Schluss feierte Weinitzen einen dreifachen Punktgewinn gegen St. Radegund.

Die drei Punkte brachten SV Weinitzen in der Tabelle voran. Weinitzen liegt nun auf Rang drei. Die Saison von SV Weinitzen verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat Weinitzen nun schon zehn Siege und zwei Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte. Sechs Spiele ist es her, dass SV Weinitzen zuletzt eine Niederlage kassierte.

Nach 15 absolvierten Begegnungen nimmt GSV Wir:Zhaus St. Radegund den vierten Platz in der Tabelle ein. Die gute Bilanz von GSV St. Radegund hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte St. Radegund bisher neun Siege, drei Remis und drei Niederlagen.

Weinitzen stellt sich am Sonntag (16:00 Uhr) bei USV Raika Stiwoll vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt GSV Wir:Zhaus St. Radegund die Reserve von SV Andritz AG.

 

Stimme zum Spiel:

Oliver Pott, Trainer Weinitzen:

"Das Derby war ein Richtungszeig wohin es uns nun führen kann. Nach einem offenen Schlagabtausch hatten wir diesmal einfach den längeren Atem. Wenn wir einen Gedanken an die Gebietsligs verschwenden wollen, wäre es nötig am nächsten Spieltag, auch beim Leader in Stiwoll etwas zu reißen."

 

Startformationen:

Weinitzen: David Mera, Thomas Putz, Rudolf Nagy, Philipp Langmann, Mihai Dan Gradinariu (K), Julian Hötzl, David Steininger, Christoph Kaufmann, Mag. Dominik Maier, Bernd Huber, Marco Schmuck

St. Radegund: Roberto Babic, Dominik Hütter, Michael Gangl (K), Jakob Pscheidt, Elias Ostermann, Roman Thaller, Georg Haberhofer, Maximilian Gangl, Patrick Schinnerl, Adrian Christopher Werschitz, Christof Gruber

Schöcklblickstadion, 120 Zuseher, SR: Bejtush Sejdiu

 

© Robert Tafeit

 

1. Klasse Mitte A: SV Weinitzen – GSV Wir:Zhaus St. Radegund, 5:3 (1:2)

  • 93
    Philipp Langmann 5:3
  • 83
    Mihai Dan Gradinariu 4:3
  • 62
    Mihai Dan Gradinariu 3:3
  • 61
    Maximilian Gangl 2:3
  • 54
    Mihai Dan Gradinariu 2:2
  • 38
    Maximilian Gangl 1:2
  • 27
    Elias Ostermann 1:1
  • 13
    Mihai Dan Gradinariu 1:0

 

 

Ligaportal-App downloaden: Tausende Spiele live! Android | iPhone | Huawei