Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Klare Angelegenheit: St. Radegund fährt mit Kainbach-Hönigtal II Schlitten

GSV St. Radegund
Kainbach-Hönigtal II

GSV St. Radegund erteilte der Zweitvertretung von Kainbach-Hönigtal eine Lehrstunde und gewann mit 8:0. St. Radegund ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Kainbach/H. II einen klaren Erfolg.

symbol29 purgi 2022

 

St. Radegund legt die Basis für den Erfolg

Michael Gangl stellte die Weichen für GSV Wir:Zhaus St. Radegund auf Sieg, als er in Minute acht mit dem 1:0 zur Stelle war. Für das zweite Tor der Heimmannschaft war Maximilian Gangl verantwortlich, der in der 20. Minute das 2:0 besorgte. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte der Referee die Akteure in die Pause.

Die Gäste stehen auf verlorenen Posten

Mit dem 3:0 von Julian Riesel für GSV St. Radegund war das Spiel eigentlich schon entschieden (55.). Doppelpack für St. Radegund: Nach seinem ersten Tor (62.) markierte Jakob Pscheidt wenig später seinen zweiten Treffer (64.). Für USV A-TEC OFNER Kainbach II war es ein Tag zum Vergessen. Riesel (66.), Maximilian Gangl (67.) und Michael Gangl (80.) machten das Unheil perfekt. Letztlich feierte GSV Wir:Zhaus St. Radegund gegen die Gäste nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Ohne Gegentreffer geblieben und drei Zähler eingeheimst – GSV St. Radegund ist weiter auf Kurs. Die Offensive von St. Radegund in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch Kainbach-Hönigtal II war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 25-mal schlugen die Angreifer von GSV Wir:Zhaus St. Radegund in dieser Spielzeit zu. Mit dem Sieg knüpfte St. Radegund an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert GSV St. Radegund vier Siege und zwei Remis für sich, während es nur eine Niederlage setzte. Fünf Spiele währt bereits die Serie, in der GSV Wir:Zhaus St. Radegund ungeschlagen ist.

In der Defensivabteilung von Kainbach/H. II knirscht es gewaltig, weshalb USV A-TEC OFNER Kainbach II weiter im Schlamassel steckt. Kainbach-Hönigtal II musste schon 27 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. In dieser Saison sammelte Kainbach/H. II bisher zwei Siege und kassierte fünf Niederlagen. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar bei USV A-TEC OFNER Kainbach II. Von 15 möglichen Zählern holte man nur drei.

GSV St. Radegund tritt am kommenden Sonntag bei Sportunion Raiffeisenbank Semriach an, Kainbach-Hönigtal II empfängt am selben Tag Graz United.

 

Startformationen:

GSV Wir:Zhaus St. Radegund: Marko Biljesko, Michael Gangl (K), Jakob Pscheidt, Julian Riesel, Thomas Reif, Georg Haberhofer, Maximilian Gangl, Maximilian Descovich-Jentsch, Adrian Christopher Werschitz, Julius Kotthoff, Christof Gruber

USV A-TEC OFNER KAINBACH II: Valentin Happe, Fabian Rittstieg, Benjamin Assam, Oliver Pail, Julian Sandro Gesslbauer (K), Dominik Neubauer, Lenard Schoberl, Timon Jerey, Max Hofer, Marco Metzger, Martin Fridum

Reinfried Haubenhofer Anlage, 100 Zuseher, SR: Stefan Dirnbauer

by: Roo

 

1. Klasse Mitte A: GSV Wir:Zhaus St. Radegund – USV A-TEC OFNER Kainbach II, 8:0 (2:0)

  • 80
    Michael Gangl 8:0
  • 67
    Maximilian Gangl 7:0
  • 66
    Julian Riesel 6:0
  • 64
    Jakob Pscheidt 5:0
  • 62
    Jakob Pscheidt 4:0
  • 55
    Julian Riesel 3:0
  • 20
    Maximilian Gangl 2:0
  • 8
    Michael Gangl 1:0