Wer zuletzt lacht, lacht am besten: Unterpremstätten geht in Führung aber Vasoldsberg gewinnt

altaltSelbstverständlich waren die Vasoldberger nach Unterpremstätten gekommen um die drei Punkte zu holen, die sie benötigen um Pirka in der Tabelle hinter sich zu halten und dem Aufstieg wieder ein Stück näher zu kommen. 80 Zuseher waren gekommen um das Spiel der 1. Klasse Mitte B Unterpremstätten II gegen Vasoldsberg mitzuverfolgen. Es war ein Spiel  das viele Stücke spielte, Rückstand in Sieg umgewandelt, eine Rote Karte und Tore. Nach Abpfiff durften die Vasoldsberger über einen 3:1-Auswärtssieg jubeln.

Starker Beginn des Unterpremstättner Zweier-Teams

Die Heimmannschaft hat sich vorgenommen ihren Platz gegen den Tabellenführer zu verteidigen und trat zu Spielbeginn dementsprechend energisch auf. Sie liefen aus einer gesicherten Defensive immer wieder Angriffe in Richtung des Gegners und konnten dabei auch gefährlich werden. Natürlich waren die Vasoldsberger nie wirklich in gröberer Verlegenheit, aber Unterpremstätten machte durch viel Laufarbeit einiges wett, so war auch die 1:0-Führung in der 19. Minute nicht ganz ungerechtfertigt. Angesichts der Tabellensituation konnte man sich nun auf einiges gefasst machen, schließlich lässt sich ein Leader nicht einfach abspeisen. Vasoldsberg zeigte auch Klasse und machte nun seinerseits Druck dem die Heimelf in der 37. Minute nicht mehr gewachsen war und so fiel durch Roland Graller der Ausgleichstreffer. Die Konfusion hielt auch nach dem Anstoss aufseiten der Visoka-Elf an, so kam es drei Minuten später bereits zum 1:2 durch Christian Czerny. Wie es in Phasen wie dieser oft vorkommt schalteten die spielerisch nunmehr unterlegenen Gastgeber auf Härte, Indir Ramadani beging kurz vor Seitenwechsel Torraub und sah die rote Karte. Jetzt waren die Unterpremstättner auch noch dezimiert auf zehn Mann, kein gutes Omen für Hälfte zwei. Es blieb aber zumindest in der ersten Halbzeit beim 1:2, da der Strafstoß zum Torraub nicht verwertet wurde.

Einen Gang zurück...

...schalteten die Vasoldsberger da sie ohnehin in einer sehr angenehmen Position waren, die Gastgeber spielten gezwungenermaßen auf Sparflamme, so gab es in den zweiten 45 Minuten auch keine auffallenden Aktionen mehr. Aber Stürmer Roland Graller machte dennoch noch ein Tor um den Sieg zu manifestieren, bei seiner Treffsicherheit auch nicht ungewöhnlich, schließlich hat er schon 17 Saisontreffer vorzuweisen. Insgesamt ein verdienter Sieg für den Tabellenführer, der dies auch bleibt.

 

Von: Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten