Nächstes Vasoldsberger Schützenfest

altIn der 2. Runde der 1. Klasse Mitte B empfing der Gsv Wacker am Körnerplatz in Graz den Union Sv Vasoldsberg. Die Vorzeichen für dieses Spiel konnten unterschiedlicher nicht sein, denn während die Gastgeber ihr erstes Spiel auswärts gegen Pirka mit 1:3 verloren, schossen die Vasoldsberger ebenfalls auswärts die zweite Mannschaft von Hausmannstätten mit 9:2 ab. Und auch gegen Wacker bestätigten die Jungs von Trainer Werner Fridum eindrucksvoll ihre Qualitäten in der Offensive, denn man konnte das Spiel mit 9:1 gewinnen und feierte den nächsten Kantersieg. Nach nur zwei Spielen hält man momentan beim imposanten Torverhältnis von 18:3 und lacht von der Tabellenspitze.

Das Spiel verlief von Anfang an auf schiefer Ebene, denn bereits in Minute vier schlug es im Tor von Wacker-Torwart Manuel Weber ein. Thomas Wamberger traf zur Vasoldsberger Führung. Jetzt ging es so richtig los, die Mannen von Werner Fridum spielten Chance um Chance heraus und so dauerte es nicht lange bis die nur 20 Zuseher den zweiten Treffer der Vasoldsberger erlebten: In Minute 19. netzte Emanuel Weleba. Ab der 27. Minute ging es schließlich Schlag auf Schlag und Wacker zerbrach endgültig am Vasoldsberger Dauerdruck. Innerhalb von nur fünf Minuten fielen am Platz drei Treffer. Zunächst traf Christian Czerny (27.) zum 3:0 für Vasoldsberg. Als nach dem Tor Wacker Ankick hatte, konnte man gleich einen erfolgreichen Angriff zum 1:3 abschließen. Genauer gesagt ist es Christian Eingang, der Thomas Berghold bezwang. Doch in der 32. Minute stellten die Gäste mit dem nächsten Treffer durch Roland Graller den Vorsprung von drei Toren wieder her. Kurz bevor Schiedsrichter Gerald Schleich zur Pause pfiff, besorgte Thomas Wamberger mit seinem zweiten Treffer das 5:1 für die Gäste. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause.

Vasoldsberg weiter im Vormarsch

In der zweiten Hälfte dauerte es schließlich bis zur 69. Minute, doch dann landete der Ball wieder im Tor von Wacker: Josef Kraxner erhöhte auf 6:1 für die Gäste. Eine Minute später war wieder Kraxner zur Stelle und machte den siebenten Treffer. In der 73. Minute musste Vasoldsberg dann nur noch mit zehn Mann auskommen, nachdem Emanuel Weleba nach einer Tätlichkeit den roten Karton sah und vorzeitig unter die Dusche musste. Der Dominanz von Vasoldsberg tat dieser Ausschluss jedoch keinen Abbruch, denn Christian Czerny (83.) und Christian Ehrenreich (89.) sorgten mit zwei weiteren Toren für einen noch höheren Sieg. Vasoldsberg unterstrich schlussendlich mit einem 9:1-Sieg die deutliche Überlegenheit, die auf dem Platz herrschte.

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten