Relegation: Last-Minute-Elfer hält Pirkas Aufstiegschancen am Leben

Der USV Kainbach-Hönigtal II war bis Dienstagvormittag noch Fixabsteiger der Gebietsliga Mitte. Dann erreichte den Verein aber eine Nachricht vom Verband, dass man nun doch Relegation spielen wird, weil Fernitz seine Mannschaft zurückgezogen hat. Wie es nach dem Hinspiel beim SV Pirka-Windorf aussieht, werden die Kainbacher diese zweite Chance auch nützten. Trotz Gegentreffer in der 95. Minute, holt man beim Vizemeister der 1. Klasse Mitte B ein 2:2-Unentschieden und hat damit einen klaren Vorteil für das Rückspiel in Kainbach.

"Das war heute über 90 Minuten ein offener Schlagabtausch. Wir mussten bis zum Ende kämpfen und haben dann leider noch einen Gegentreffer kassiert. Trotzdem werden wir im Rückspiel dieses Duell für uns entscheiden. Über den Schiedsrichter möchte ich heute lieber nichts sagen, jeder am Platz hat gesehen, was er da zusammengepfiffen hat", sagt Kainbachs Einsergoalie Johannes Malle, der das Hinspiel wegen einer Sperre von der Tribüne aus verfolgen musste.

Perfekter Start für Kainbach

Malle sieht ebenso wie die 150 Zuschauer bereits nach drei Minuten die Kainbacher Führung. Florian Melcher kann sich über die rechte Seite gut durchsetzen, bringt den Stanglpass zur Mitte und dann ist es Martin Tatschl, der den Ball über die Linie drückt - 1:0. Die Hausherren werden dann nach 14 Minuten erstmals gefährlich, aber Kainbach-Goalie Hafner kann einen Schuss von Wolf sicher parieren. 

In der 42. Minute steht dann wieder Hafner im Mittelpunkt. Nach einem hohen Ball in den Strafraum durch Tobias Tomka, kann der Schlussmann den Ball nicht festhalten und so kullert die Kugel zum 1:1 für Pirka ins Netz. Mit diesem Spielstand geht es dann auch in die Pause.

Pirka kommt besser aus der Kabine

Nach dem Seitenwechsel erwischen die Hausherren dann den besseren Start. Schwarz mit einem Weitschuss (53.) und vor allem Nachbagauer mit seinem Kopfball (55.) hätten Pirka eigentlich in Führung bringen müssen, aber so bleibt Kainbach im Spiel und schlägt in der 72. Minute ein zweites Mal zu. Bei einer Kontersituation wird Martin Tatschl perfekt in Szene gesetzt, rennt allein Richtung Pirka-Tor und wird dann an der Strafraumgrenze von Nachbagauer gelegt. Schiri Mitteregger entscheidet auf Elfmeter für Kainbach und zeigt zudem Nachbagauer die Gelbe Karte. Jakob Brolli übernimmt die Verantwortung und trifft vom Punkt zum 2:1 für Kainbach.

In der Schlussphase deutet eigentlich nicht mehr allzu viel auf einen Treffer der Hausherren hin, aber Schiedsrichter Mitteregger macht es noch einmal spannend. Nach einem harmlosen Zweikampf zwischen Kainbachs Tobias Maier und Pirkas Tomka, will der Unparteiische ein Foul gesehen haben und entscheidet ein zweites Mal in dieser Partie auf Elfmeter. Bernhard Mayer tritt für die Hausherren in der 95. Minute an und sorgt mit seinem Treffer für den viel umjubelten 2:2-Ausgleich.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten