Pirka fügt Pachern eine empfindliche Niederlage im Titelkampf zu

Der SV Pachern II spielt bisher eine überragende Saison in der 1. Klasse Mitte B. Bis auf die Auftaktniederlage gegen Vasoldsberg, wurden 25 von 27 möglichen Punkten geholt. Gegen den SV Pirka-Windorf waren am Sonntagabend die nächsten drei Zähler natürlich fix eingeplant, aber am Ende verließ die Haas-Elf zum zweiten Mal in dieser Saison als Verlieren den Platz. Die Gäste setzten sich nämlich knapp mit 2:1 (1:1) durch. Ein empfindlicher Rückschlag für die Pacherner Titelambitionen, auf Spitzenreiter Vasoldsberg fehlen jetzt nämlich schon sechs Punkte. Pirka hingegen kann sich durch den Sieg auf Platz sieben vorkämpfen.

"Pachern ist weiter als Vasoldsberg"

"Für mich ist es wirklich überraschend, dass Pachern in der Tabelle hinter Vasoldsberg zu finden ist. Die sind spielerisch wesentlich weiter. Auch gegen uns haben sie weitgehend das Spiel bestimmt, so ehrlich muss man schon sein. Trotzdem kann ich meiner Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen, sie hat sich mit allem dagegen gestemmt, was ihr zur Verfügung gestanden ist", sagt Pirka-Trainer Thomas Lethmair.

Dabei hätten die Gäste eigentlich gar nicht schlechter in die Partie starten können. Unmittelbar nach dem Ankick spielen die Hausherren einen Angriff über die rechte Seite, die Flanke zur Mitte möchte Pirkas Udovcic noch klären, allerdings verlängert er unfreiwillig zu Philipp Unger und der muss nur noch Danke sagen - 1:0.

Hausherren erzeugen viel Druck 

In weiterer Folge erzeugt Pachern unglaublichen Druck. Pirka wird in der eigenen Hälfte regelrecht eingeschnürt, allerdings vergisst die Haas-Elf aufs Wichtigste im Fußball, nämlich das Toreschießen. So können sich die Gäste nach einer halben Stunde wieder etwas erfangen und kommen kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch zum Ausgleichstreffer. Die Pacherner Innenverteidigung spielt "Nimm du ihn, ich hab ihn sicher!" und so denkt sich Pirkas Sebastian Kropf nicht viel, marschiert mitten durch und erzielt das 1:1 (45.).

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel dann die nächste kalte Dusche für die Hausherren. Zuerst wird Pirkas Sebastian Kropf auf der Seite gut freigespielt, dann zieht er in den Strafraum rein und trifft aus gut 15 Metern zum 2:1 (47.). Die Gäste verlegen sich nun freilich aufs Kontern und stehen meist sehr tief. Beide Teams finden noch Chancen auf weitere Treffer vor, aber am Ende bleibt es beim 2:1.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten