Dreitore-Rückstand weggesteckt! LUV Graz weist Liebenau noch klar in die Schranken!

SVU Liebenau II
LUV Graz II

Am Mittwoch traf der SV Union Trocal Liebenau II in der 1. Klasse Mitte B auf die Union LUV Graz II. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Aber im ersten Spielabschnitt deutete dann eigentlich alles darauf hin, dass die Maier-Truppe bei diesem Spiel zweier Tabellen-Nachbarn drei Punkte verbuchen sollten. Stand es doch nach 42 gespielten Minuten bereits 3:0. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Denn plötzlich agierten die Gäste wie aus einem Guß und konnten letztlich noch einen glasklaren Auswärtsdreier unter Dach und Fach bringen. Als Spielleiter fungierte in der Novapark Arena vor rund 30 Zusehern Alexander Steinköln.


Der Gastgeber befindet sich scheinbar auf der Siegerstraße

In diesem Spiel gibt es viele Tore zu sehen, die Besucher kommen also voll auf ihre Kosten. Marco Lind beginnt mit dem Trefferreigen und bringt Liebenau in der 17. Minute mit 1:0 in Front. Der selbe Akteur kann dann in der 23. Minute nachdoppeln - neuer Spielstand: 2:0. Was dann die Gäste doch entsprechend aus der Balance bringt. Als es dann in der 42. Minute bereits zum 3:0 kommt, Siegfried Heinrich kann sich in die Schützenliste eintragen, scheint der Drops frühzeitig gelutscht zu sein. Doch dann beginnt auch plötzlich LUV Graz zum Fußball spielen. Das Anschlusstor zum 3:1, Spielertrainer Serkan Cavus trifft per Elfmeter in der 44. Minute, war dann im Nachhinein betrachtet von großer Wichtigkeit. Denn fortan war der Selbstglaube wieder vorhanden bzw. konnte LUV die Partie dann in weiterer Folge tatsächlich noch auf den Kopf stellen. Nach 45 Minuten beendet der Unparteiische Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Jetzt nimmt das Spiel der Gäste so richtig Fahrt auf

Im zweiten Durchgang drehen die Gäste dann ganz gehörig am Temporad bzw. gelingt es dann die zweite Spielhälfte gleich mit 5:0 für sich zu entscheiden. Den Anfang macht Kilian-Sebastian Haschek, der in der 54. Minute auf 3:2 verkürzen kann. Praktisch mit dem nächsten Angriff steht es dann 3:3, Dino Hodzic ist derjenige Spieler, der das Runde ins Eckige befördert. Was dann auch mit sich bringt, dass es nun der Gastgeber ist, der auf der Suche nach einem Spielrythmus ist. Was dann LUV Graz auch entsprechend nützen kann bzw. gelingt es weiterhin Zählbares zu verbuchen. Nevil Adrian Fetco (61.) und Lukas Dworacek (70.) sind es dann, die den Erfolgsweg für LUV endgültig ebnen - 3:5. Damit aber noch nicht genug, so trifft dann Michael Henzinger zum allem Überdruss in der 85. Minute noch unglücklich ins eigene Tor - Spielendstand: 3:6. In der nächsten Runde ist Liebenau II spielfrei - LUV Graz II besitzt gegen Pirka das Heimrecht.

 

Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten