Fast am Ziel: St.Marein steht nach dem Sieg gegen Edelstauden kurz vor dem Herbstmeistertitel!

Wie spannend ist der Titelkampf in der 1.Klasse Mitte B? Gleich drei Teams matchen sich um den Herbstmeistertitel, in Runde 12 kommt es zum Showdown zweier Titelkandidaten. Der SV Edelstauden empfängt zuhause den USV St.Marein bei Graz, beide Teams stehen bislang jeweils ohne Niederlage da, der Sieger dieser Partie darf sich berechtigte Hoffnungen machen, an der Tabellenspitze zu überwintern. Die Fans dürfen auf Tore hoffen, gemeinsam haben die Teams bereits 112 Treffer erzielt!

St.Marein eiskalt

Rund 200 Zuseher finden sich am Josef-Weixler-Platz in Edelstauden ein, eine gute Kulisse für ein vielleicht vorentscheidendes Spiel um den Herbstmeistertitel. Den besseren Start erwischen die Gastgeber, bereits nach wenigen Minuten ist ein Edelstaudner Stürmer durch, doch St.Marein-Keeper Kevin Kober behält im 1-gegen-1 die Nerven. Die Hausherren bleiben am Drücker, entgegen dem Spielverlauf gehen aber die Gäste in Führung. Adnan Ozegovic möchte einen Ball per Kopf zu seinem Keeper Adnan Adilovic zurückspielen, das Leder springt tückisch auf, Adilovic kommt nicht mehr ran, 1:0 für St.Marein nach 16 Minuten durch ein kurioses Eigentor. Auch in der nächsten Aktion dürfen die Mareiner jubeln: Jürgen Winter bringt in der 26. Minute einen Eckball auf die zweite Stange, Peter Baumkirchner köpft an die Latte, Irfan Zahirovic reagiert am schnellsten und prompt steht es 2:0. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rückung kommen auch die Gäste besser ins Spiel, in der 33. Minute dreht sich Amar Ozegovic im 16er geschickt ein, kann nur durch ein Foul gestoppt werden. Der Gefoulte tritt selbst an und stellt auf 3:0. Mit diesem Spielstand geht es auch in die Kabinen.

St.Marein abgebrüht

Edelstauden-Coach Franz Fuchs reagiert zur Pause, bringt Santino Schwarz für Clemens Gugl, um die Offensive noch einmal zu stärken. Dies gelingt nur mäßig, das Spiel wird zunehmend ruppiger und hektischer, richtige Torchancen sind auf beiden Seiten Mangelware. Schiedsrichter Johann Macher hat im zweiten Abschnitt alle Hände voll zu tun, er zückt in der zweiten Hälfte gleich fünf gelbe Karten. Edelstauden versucht in der Schlussphase vermehrt mit langen Bällen hinter die Gästeabwehr zu gelangen, doch diese präsentiert sich durchgehend tadellos. Am Ende nimmt der USV St.Marein die drei Punkte aus Edelstauden mit, hat nun im Kampf um den Herbstmeistertitel alle Trümpfe in der Hand.

Sinisa Stojanovic (Sektionsleiter USV St.Marein bei Graz): "In der ersten Hälfte hatten wir etwas Glück, da hätte es auch schnell 2:0 für Edelstauden stehen können. In der zweiten Halbzeit hatten wir vor allem körperlich mehr Qualität, haben viele Zweikämpfe gewinnen und so das Spiel entschieden. Jetzt haben wir gute Chancen, als Erster zu überwintern. Aber vom Herbstmeistertitel konnte sich noch nie jemand etwas kaufen, die Jungs sind weiter fokussiert und können das Erreichte schon richtig einordnen."

Stefan Müller

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten