Spielberichte

Schützenfest: Seiersberg kennt gegen Wacker keine Gnade!

Der SC Seiersberg kann diese Saison nicht mehr viele Titel gewinnen. Nach Hinrundenplatz 5 und bei vier Siegen und zwei Niederlagen zur Rückrunde beträgt der Rückstand auf Tabellenführer St.Marein bereits 16 Punkte. Auch auf den vierten Lassnitzhöhe sind es schon vier Punkte, die es aufzuholen gilt. Einen Titel können die Seiersberger dann aber doch noch abstauben: Stürmer Zan Zugman Hrenic liegt mit 27 Volltreffern an der Spitze der Torjägerliste. Mit dem Tabellenschlusslicht der 1.Klasse Mitte B GSV Wacker kommt ein Gegner ins Stadion, bei dem er das Torkonto ein wenig nach oben schrauben könnte. Doch Vorsicht: Letzte Runde musste sich der GSV gegen Straßgang nur mit 0:1 geschlagen geben. Dennoch sprechen 112 Gegentore in 19 Spielen, also im Schnitt knapp 6 pro Spiel, nicht gerade für einen Punktgewinn gegen den Fünften der Liga.

 

Wacker ohne Chance

Rund 50 Zuseher erhoffen sich einige Treffer der Heimischen, sie sollen ihr Kommen nicht bereuen. Seiersberg macht von Beginn weg Druck, Marcell Zanini darf sich bereits nach fünf Minuten über seinen ersten Saisontreffer freuen. Mittelfeldtalent Angelo Schmelzer erhöht nur Sekunden darauf auf 2:0, Wacker-Keeper Soltan Abdelmagid ohne Abwehrchance. Dann können sich die Gäste kurz fangen, ehe Stürmer Dorian Derler und Dominik Peintinger per Doppelschlag auf 5:0 stellen, 25 Minuten sind da gespielt. Für Wacker wird die Aufgabe nicht leichter, Trainer Florian Zechner muss nach gut einer halben Stunde das erste Mal wechseln, für Ahmad Taha läuft Kevin Karolyi ein. Am Spielverlauf ändert sich dadurch nichts, und endlich kann sich auch der Goalgetter in die Torschützenliste eintragen, Zan Hrenic bezwingt den Schlussmann wenige Minuten vor der Pause. Damit nicht genug, den Schlusspunkt einer sehr einseitigen ersten Halbzeit setzt Florian Zettl mit dem 7:0. Dann lässt es Schiedsrichter Thomas Dienstleder gut sein, er bittet zum Pausentee.

Hrenic erhöht auf 29

Beide Teams kommen unverändert aus den Kabinen, Seiersberg setzt da fort, wo sie aufgehört haben. Zan Hrenic freut sich nach rund fünf Minuten der zweiten Hälfte über sein 29. Saisontor. In der 60. Spielminute verursacht Mehdi Abdi mit einem Foulspiel einen Strafstoß, den Marcel Cepin sicher zum 9:0 verwandelt. Dieses Tor nimmt Seiersberg-Coach Besnik Prestreshi zum Anlass, gleich drei Wechsel vorzunehmen. Zunächst stört dies kein bisschen, Dorian Derler legt nur drei Minuten nach der Austauschorgie zum 10:0 nach, doch danach ist ein wenig der Wurm drin, können sogar die Wackeren einige gute Aktionen erspielen. Diese fast 25minütige Phase wird in der 85.Spielminute jäh durchbrochen von Joker Thomas Hüttenegger, der seinen allerersten Saisontreffer markiert, ehe Dorian Derler kurz vor Ende den Hattrick schnürt und damit das Dutzend voll macht. Mit diesem Sieg festigt Seiersberg einmal Platz 5, Wacker muss weiter auf den ersten Punktegewinn im Frühjahr hoffen.

Stefan Müller

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten