Maß aller Dinge: Auch Justiz Graz muss die Liebocher Überlegenheit anerkennen!

SV Justiz Graz
SV SW Lieboch

Am Freitagabend traf in der 7. Runde der 1. Klasse Mitte B der Tabellenvierte der SV Justiz Graz vor heimischem Publikum auf den Tabellenersten den SV Schwarz-Weiß Lieboch. Der SV Justiz Graz gewann in Runde 6 mit 5:2 gegen Petersdorf 2, während der SV Schwarz-Weiß Lieboch 9:1 gegen den SV Pachern II gewann. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Justiz Graz mit 3:2 das bessere Ende für sich. Diesmal aber konnte die Neuhold-Truppe den Spieß umdrehen und einen ungefährdeten Dreier einfahren. Was gleichbedeutend damit ist, dass Lieboch mit dem Punktemaximum und einem Torverhältnis von 53:1 weiter die Tabelle anführt. Justiz Graz musste die Überlegenheit wohl oder übel anerkennen. Aber zumindest den 2. Platz sollte man den Rossmann-Schützlingen immer zutrauen. Der Spielleiter war Marco Doleschall - 50 Zuseher waren in der Murauer Bier Arena mit von der Partie.

Lieboch ist der Chef am Platz

Die Liebocher sind anscheinend von nichts und niemanden aufzuhalten. Denn diejenigen, die damit spekulierten, dass der Leader gegen die Justiz, auf Kunstrasen möglicherweise Schwächen erkennen lässt, wurde enttäuscht. Denn vom Start weg haben die Gäste die Angelegenheit ganz klar unter Kontrolle. Bereits in der 3. Minute kommt es zum 0:1. Andre Schwabl setzt dabei einen Freistoßball in die Maschen. In der 12. Minute setzt man in der Person von Kapitän Florian Lang noch einen drauf. Mit dem 0:2-Vorsprung im Rücken lassen die Liebocher nachfolgend nichts mehr anbrennen. Jetzt ist Justiz Graz gut daran beraten, mehr für die Offensive zu investieren. Was dann wiederum verstärkt Räume für die brandgefährlichen Liebocher Angreifer öffnet - Halbzeitstand: 0:2. Nach 45 Minuten beendet der Unparteiische Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Die Hausherren sind nur Zuseher

Auch im zweiten Durchgang finden die Heimischen kaum zu gefährlichen Möglichkeiten. Was vorwiegend damit zu tun hat, dass die Gäste kollektiv einmal mehr einen bärenstarken Auftritt hinlegen. In der 59. Minute leuchtet ein 0:3 von der Anzeigetafel. Manuel Nadegger ist es, der sich dabei in die Schützenliste eintragen. Nur sechs Minuten drauf legt der selbe Akteur mit dem Treffer zum 0:4 noch ein Schäuferl nach. Jetzt muss Justiz Graz doch danach trachten, nicht eine kräftige Abreibung zu bekommen. Man ist auch bemüht darum, sich einigermaßen mit Anstand aus der Affäre zu ziehen. Aber gegen das 0:5 durch Manuel Konrad in der 84. Minute (24. Saisontreffer), ist dann doch kein Kraut gewachsen. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und Lieboch darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. In der nächsten Runde bekommt es Justiz Graz zuhause mit den Gössendorf Juniors zu tun. Lieboch ist der Gastgeber gegen Unterpremstätten II.

SV JUSTIZ GRAZ - SV LIEBOCH 0:5 (0:2)

Torfolge: 0:1 (3. Schwabl), 0:2 (12. Lang), 0:3 (59. Nadegger), 0:4 (65. Nadegger), 0:5 (84. Konrad)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten