Die Nase vorne: Den Strassgangern reicht bei Justiz Graz ein einziger Treffer!

SV Justiz Graz
SV Strassgang

Am Freitagabend empfing der SV Justiz Graz vor eigenem Publikum den Tabellensechsten den SV Raiba Strassgang. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Aus diesem Vorhaben wurde aber nichts. Weil es die Berger-Truppe bestens verstand sich entsprechend teuer zu verkaufen. Was gleichbedeutend damit ist, dass Strassgang weiter im vorderen Tabellen-Mittelfeld antreffbar ist. Die Rossmann-Schützlinge haben nach dieser knappen Heimpleite wohl keine Möglichkeit mehr, sich im Kampf um die vorderen Plätze einzubringen. Der Spielleiter war Amar Imamovic - 50 Zuseher waren auf der Murauer Bier Kunstrasenanlage mit von der Partie.

Gerhard Steinegger markiert das Goldtor

In den ersten 30 Minuten gibt es für beide Seiten nichts zu jubeln, keinem der beiden Teams gelingt ein Treffer. Was daran liegt, dass beide Mannschaften in der Defensive einen starken Job verrichten. Gelingt es doch einmal die Abwehrreihe zu umkurven, sind mit Philipp Leiss und Stefan Lippitsch immer noch zwei verlässliche Torleute zur Stelle. Man begegnet einander auf Augenhöhe. Auch beim Kreieren von Tormöglichkeiten hält sich die Ausbeute die Waage bzw. geht man damit doch einigermaßen sparsam um. In der 42. Minute kommt es aber zum 0:1. Gerhard Steinegger bringt Strassgang in Führung. Es sollte der spielentscheidende Treffer bleiben. Was doch überraschend kommt, weil die Justiz Graz zu den Ballermännern in der Liga zählt. Nach 46 Minuten beendet der Unparteiische Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Die Begegnung verläuft sehr farbenfroh

Auch im zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es noch zu 9 Verwarnungen, kommt es zum offenen Schlagabtausch, der aber oftmals an der Sechzehnmeter-Markierung endet. Je länger die Begegnung dauern sollte umso mehr verlegt Strassgang dann das Hauptaugenmerk darauf, den knappen Vorsprung zu verwalten. Der Gastgeber ist danach aus, dem Spiel noch eine Wende zu verleihen. Aber die Lücke im Strassganger Abwehrkonstrukt wird trotz heftiger Bemühungen nicht gefunden. Den Gästen gelingt es Nadelstiche zu setzen. Aber das zweite Tor sollte nicht gelingen. So bleibt es bis zum letzten Moment spannend. In der 89. Minute wird der Spieler Zivkovic aufseiten der Strassganger noch frühzeitig mit der gelb/roten Karte duschen geschickt. Am 0:1-Spielendstand sollte das aber nichts mehr ändern. In der nächsten Runde gastiert Justiz Graz beim ESK Graz. Strassgang besitzt gegen die Gössendorf Juniors das Heimrecht.

 

SV JUSTIZ GRAZ - SV STRASSGANG 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (42. Steinegger)

gelb/rote Karte: Zivkovic (89. Strassgang)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten