Voll im Geschäft: Lassnitzhöhe biegt Strassgang und bleibt damit vorne dran!

SU Lassnitzhöhe
SV Strassgang

Sportunion Schwarzlbeton SFZ Lassnitzhöhe empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten den SV Raiba Strassgang und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Lassnitzhöhe mit 6:1 für sich. Auch diesmal konnte sich die Petritsch-Truppe klar durchsetzen. Was heißt, dass Lassnitzhöhe am Ball bleibt und sich auf die Fersen des Ersten Lieboch heften kann. Da scheint ein megaspannendes Frühjahr ins Haus zu stehen. Weniger rosig sieht der Sachverhalt bei den Strassgangern aus, die es in 10 Spielen tatsächlich nur auf 3 Zähler brachten. Der Spielleiter war Michael Wagner, assistiert wurde er von Karl-Heinz Frisch - 50 Zuseher waren mit von der Partie.

Strassgang geht überraschend in Führung

SV Raiba Strassgang gelingt ein Start nach Maß! 10. Minute: Aus dem Nichts erzielen die Gäste das 0:1. Ein Schuss von Michael Haberler, der eher nach einem Rückpass ausgesehen hat, springt unglücklich vor dem Torhüter auf und rollt gemächlich ins Tor. Was nachfolgend dazu führt, dass der Favorit sehr darum bemüht ist, diese Schieflage wieder zu korrigieren. 14. Minute: Nach einer flachen Hereingabe ist es Emanuel Weleba, der diese Spielaktion mit dem Ausgleich zum 1:1 finalisieren kann. Jetzt beginnt das Werkl des Titelmitstreiters mehr und mehr auf vier Zylindern zu laufen. 29. Minute: Ein Rückpass fehlt zu kurz aus, Weleba übernasert die Situation und markiert das 2:1. Der Gastgeber bleibt daraufhin am Drücker, aber der dritte Treffer wollte (noch) nicht gelingen - Halbzeitstand: 2:1.

Jetzt lässt es Lassnitzhöhe krachen

Nur drei Minuten nach Wiederbeginn kann sich Emanuel Weleba mit seinem 7. Saisontor, zum dritten Mal in die Schützenliste eintragen. Nach einer Freistoßvorlage ist er dabei per Kopf mit dem 3:1 zur Stelle. Was dann doch gleichbedeutend damit ist, dass die Würfel bei diesem Herbst-Abschluss, frühzeitig gefallen sind. Eben weil Strassgang einfach nicht in der Lage, sich noch entscheidend dagegen zu stemmen. So kommt es dazu, dass Lassnitzhöhe Ball und Gegner laufen lässt. In der 56. Minute kommt es zum 4:1: Nach einem sehenswerten Spielzug ist es Marc Hochegger, der das Runde in das Eckige befördert. Danach geht das Spiel wieder etwas offener vonstatten. Auch den Schlusspunkt setzt dann Lassnitzhöhe - Hochegger trifft in der 77. Minute zum 5:1. Einen Aufreger auf Seiten der Gäste gibt es dann noch, der Spieler Marjanovic sieht in der 82. Minute wegen einer Beleidung den glattroten Karton. Was aber keinen Einfluss mehr hat auf das Geschehen in den Schlussminuten - Spielendstand: 5:1.

 

SU LASSNITZHÖHE - SV STRASSGANG 5:1 (2:1)

Torfolge: 0:1 (10. Haberler), 1:1 (14. Weleba), 2:1 (29. Weleba), 3:1 (48. Weleba), 4:1 (56. Hochegger), 5:1 (77. Hochegger)

Rote Karte: Marjanovic (82. Strassgang)

 

Stimme zum Spiel:

Erwin Pertl, Sektionsleiter Lassnitzhöhe:

"Wir sind sehr froh darüber, dass uns ein erfolgreicher Abschluss gelungen ist. Der Sieg war soweit auch diskussionslos, wenngleich sich der Gegner streckenweise doch gut verkauft hat. Jetzt gilt es in der langen Winterpause alle Kräfte zu sammeln, um dann im Frühjahr noch einmal voll angreifen zu können."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter