Vereinsbetreuer werden

Relegation Hin: Lieboch braucht nach 0:2-Heimpleite gegen Gratkorn Fußballwunder

Der SV Lieboch empfing am Mittwochabend im Rahmen der Relegation die zweite Kampfmannschaft von Gratkorn. Der Zweite der 1. Klasse Mitte B traf auf den Vorletzten der Gebietsliga Mitte. Die Favoritenrolle war nicht wirklich auszumachen, auch wenn Lieboch nur knapp am Titel vorbeischrammte und eine starke Saison spielte. Am Ende mussten sich die Liebocher sogar mit 0:2 geschlagen geben. Gratkorn erarbeitet sich damit einen tolle Ausgangsposition für das Rückspiel, in das man nicht nur mit einem SIeg, sondern auch mit zwei Auswärtstoren geht. Besonders bitter von Seiten Liebochs: Den Liebochern dürfte von Seiten des Verbands der direkte Aufstieg in die Gebietsliga zugesagt worden, plötzlich aber zurückgenommen worden sein. Nach dem Hinspiel schaut es überhaupt so aus, als ob man ganz mit leeren Händen dastehen würde. 

Keine Tore

Das Spiel ist in der ersten Halbzeit schon flott geführt. Sowohl die Gastgeber als auch die Gäste versuchen Akzente zu setzen. Lieboch ist optisch stärker, aus den beiden Top-Chancen kann man aber kein Tor erzielen. Gratkorn kann erst nach etwas mehr als einer halben Stunde gut nach vorne kombinieren und erspielt sich auch gute Strafraumszenen. Für Treffer reicht es aber auch auf Seiten der Gäste nicht, die mit dem Pausenpfiff sogar noch Pech haben, indem man die Latte trifft. So geht es mit dem 0:0 auch in die Pause. 

Gratkorn abgebrühter

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Gästen, die auch gleich gefährlich vor das Tor kommen. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe das 1:0 fällt. In der 54. Minute lässt Simeone Schönett dem gegnerischen Goalie keine Chance - toller Pass auf ihn und er trifft. Bitter aus Sicht von Lieboch, da man bisher hinten gut stand. Jetzt muss man mehr riskieren und das passiert auch. Allerdings eröffnet das auch Räume für die Gäste. Einen dieser Räume nutzen die Gratkorner dann auch zum 2:0 aus - schöne Vorlage auf Patrik Lukacs und der köpft ein. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Lieboch versucht in der Schlussphase zwar noch einmal alles und wirft alles nach vorne, doch es bleibt beim 2:0-Erfolg für die Gratkorner.  

Christian Schmölzer (Obmann Lieboch): "Ich kann der Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Für die Tatsache, dass viele Spieler schon im Urlaub sind, haben wir das gut gemacht. Es wird jetzt aber trotzdem sehr sehr schwierig. Und das Bittere ist, dass uns der Verband den direkten Aufstieg zugesagt hat und wir natürlich auch schon beim Kader mit der Gebietsliga geplant haben. Dass dann plötzlich alles anders ist, ist eigentlich ein Wahnsinn. Und wir können in Wirklichkeit nichts dagegen tun, außer eben am Samstag noch einmal alles hineinlegen. Bei den Gratkornern werden aber wohl wieder Spieler aus der Oberliga spielen."


Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Transfers Steiermark

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter