Hart im Nehmen: "Prügelknabe" St. Stefan/L. zeigt sich im "JetztErstRecht-Modus"!

Wahrlich keine einfache Zeit durchlebt gegenwärtig der TUS St. Stefan/Leoben. Nach einigen Jahren in der Gebietsliga Mur legt man in der Saison 10/11 eine Spielpause ein. Nur ein Jahr später legt man einen Neustart in der 1. Klasse Mur/Mürz B ein. Nach der dortigen sechsjährigen Verweildauer zieht man die Mannschaft in der Spielzeit 17/18 wieder zurück aus dem Bewerb. Aber aller guter Dinge sind nun einmal drei. Mit viel Enthusiasmus und Einsatzbereitschaft wagt man im Spieljahr 18/19 einen neuerlichen Versuch in der untersten Spielklasse. Mit nur vier Punkten und 163 Gegentreffern aus 24 Partien ist man letztlich abgeschlagen am letzten Tabellenplatz antreffbar. Aber "Aufgeben" ist nun einmal keine Option für St. Stefan/Leoben. So bringt es "Trainer-Oldy" Wolfgang Gollner wiederum zuwege einen Kader für die aktuelle Saison auf die Beine zu stellen. Aber auch diesmal tappt man in der Herbstrunde in der 1. Klasse Mur/Mürz A vollauf im Dunkeln. 11 Spiele - 8:104 Tore - 0 Punkte, trotz dieser "Gruselbilanz" zeigt man sich kämpferisch bzw. hat man es sich in St. Stefan/L. in der Rückrunde ganz fest vorgenommen, endlich ein Erfolgserlebnis in Form eines Punktezuwachses zu verbuchen.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: TUS St. Stefan/Leoben

Tabellenplatz: 12. 1. Klasse Mur/Mürz A

Heimtabelle: 12.

Auswärtstabelle: 12.

längste Serie ohne Sieg: 11 Spiele

höchster Sieg: /

längste Serie ohne Niederlage: /

höchste Niederlage: 0:15 in Seckau (1. Runde)

geschossene Tore/Heim: 0,6

bekommene Tore/Heim: 7,0

geschossene Tore/Auswärts: 0,8

bekommene Tore/Auswärts: 11,0

Spiele zu Null: 0

Fairplaybewerb: 11.

erhaltene Karten: 4 gelb-rote Karten/14 gelbe Karten

erfolgreichster Torschützen: Maximilian Mair, Christian Berger (je 2 Treffer)

 

Trainer Wolfgang Gollner steht Rede und Antwort:

Elf Spiele, null Punkte, dazu 104 Gegentore und Stockletzter. Was ist los bei Stefan/Leoben?

"Wir haben eine Truppe, die aus Hobbyspielern und Kickern, die bei ihren vorigen Vereinen nicht zum Zug gekommen sind. Alle wollen Fußball spielen. Das Problem dabei: Diese Burschen haben keine fußballerische Grundausbildung und wir können nie mit der gleichen Elf antreten. Fünf bis sechs Mann fehlen meistens, viele sind Schichtarbeiter."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Ich bin seit über 40 Jahren im Trainergeschäft. Ich bin dabei langsam aber sicher etwas aufzubauen. Wir sind in einem Lernprozess, der wohl noch drei Jahre dauern wird. Wichtig wird auch sein, mit der Nachwuchsarbeit zu beginnen. Es heißt sehr oft, die Jugend will nicht mehr Fußball spielen. Das stimmt nicht, sie muss nur eine Chance kriegen. Mein Team ist voller Eifer dabei."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Asil Sefa hat den Verein verlassen, ansonsten wird sich am Kader nichts gravierendes ändern. Der Trainingsstart ist mit dem 4. Feber angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Mein Topfavorit ist die SG Stadl/Murau II - aber auch Seckau sollte man nicht außer Acht lassen."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wenn es gelingt in der Entwicklung, einen kleinen Schritt nach vorne zu tätigen, wäre schon sehr viel erreicht. Eines steht auch fest: Von den negativen Serienergebnissen lassen wir uns nicht entmutigen bzw. sind wir bemüht darum, uns aus dieser Schieflage etwas zu befreien."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter