Seckau wacht gegen Zeltweg erst nach Rückstand auf

FC Zeltweg II
USV Seckau

Die Zweitvertretung von Zeltweg und USV Seckau lieferten sich in der 1. Klasse Mur/Mürz A ein spannendes Spiel, das 2:3 endete. FC Zeltweg II war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Für beide Mannschaften war beim 2:2 im Hinspiel punktmäßig der gleiche Ertrag herausgesprungen.

Von Beginn an tut sich Seckau auf dem großen Platz schwer und es fehlt auch die Zuordnung. Davon profitiert die junge Truppe der Gastgeber und in der achten Minute kann Popic ein schlechtes Stellungsspiel zum 1:0 nutzen. Die erste Möglichkeit der Gäste findet Steiner vor (12. Minute), der Schuss ist aber zu zentral und für den Tormann kein Problem. Aber es kommt in der Folge noch dicker für den Meister aus Seckau, wiederum ist man im Mittelfeld zu offen und Popic nützt zum zweiten Mal diese Fehler kaltblütig aus und stellt auf 2:0. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Dieser Popic-Doppelschlag zeigt in der Folge positive Wirkung auf Seckau und man bekommt mehr Zugriff auf das Spiel. Die Antwort folgt auf den Fuß - Anschlusstreffer durch Steiner. Es ist zwar nach wie vor Stückwerk, was die Seckauer bieten,  aber man findet Möglichkeiten zum Ausgleich vor, es fehlt jedoch an der Präzision. Ein Schuss von Plöbst wird von Tormann Ilic in die Ecke abgewehrt (25), fünf Minuten später streift ein Steiner-Schuss knapp am rechten Torpfosten vorbei und knapp vor dem Pausenpfiff (41. Minute) kann Ilic einen Freistoß (Distanz 20 Metern) von Plöbst bravourös mit Fußabwehr klären.

Mit viel Schwung kommen die Seckauer dann aus der Kabine und man will gleich den Ausgleich erzielen, so wird ein Friedl-Kopfball (48. Minute) in den Corner gerettet und gleich darauf die nächste Möglichkeit, die man wiederum aus kurzer Distanz aber nicht im Tor unterbringt. Genau als das Werkl zu Laufen begann, der nächste Dämpfer für das Grassl-Team. Bei einem Angriff der Heimischen versucht Steiner knapp in der eigenen Hälfte den Ball zu erobern und trifft etwas unglücklich seinen Gegenspieler am Fuß, zur großen Verwunderung aller zückt der an sich gut agierende Schiri die Rote Karte und damit muss der bis dahin aktivste Mittelfeldspieler vom Feld. Mit noch mehr Einsatz macht man nun die Unterzahl wett und der Routinier am Platz - Friedl - hat in der 64. Minute ein gutes Auge und findet mit Andraschko die ideale Anspielstation - dieser bedankt sich für das elegante Zuspiel mit dem Treffer zum 2:2. Jetzt ist natürlich nicht nur bei den Spielern am Platz, sondern auch bei den vielen mitgereisten Fans großer Jubel angesagt.
Nun entwickelt sich eine offene Partie, Friedl hat sogar die Führung am Fuß (70. Minute) aber der Goalie wehrt seinen Ball in die Ecke. Auf der Gegenseite findet Popic die große Chance vor, sein Team neuerlich in Führung zu bringen, aber sein Ball streicht über die Querlatte. Dann passiert aber das, an das viele auf den Rängen nicht mehr geglaubt hätten, die Zeltweger bekommen den Ball nicht aus dem 16er und können zwar zweimal gut blocken - aber dann ist Steinberger zur Stelle und versenkt das Leder im Netz. Nun versucht man mit letztem Einsatz dieses knappe Ergebnis über die Runden zu bringen. Die Zeltweger probieren nochmals alles um wenigstens einen Punkt zu holen, doch in dieser Phase hält Rainer mit zwei Glanztaten sein Tor rein. Nach drei Minuten Nachspielzeit ist dann Schluss und man hat die drei Punkte im Reinen. 

 

Vor heimischem Publikum trifft Zeltweg II am nächsten Samstag auf die Reserve von ESV Knittelfeld Juniors, während USV Seckau am selben Tag SV Scheifling/Unzmarkt II in Empfang nimmt.

1. Klasse Mur/Mürz A: FC Zeltweg II – USV PL Soundpark Seckau, 2:3 (2:1)

  • 84
    Andreas Steinberger 2:3
  • 64
    Robert Andraschko 2:2
  • 22
    Manuel Steiner 2:1
  • 20
    Miro Popic 2:0
  • 8
    Miro Popic 1:0

 

 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.