Vereinsbetreuer werden

Relegation Hin: 5:0 - Judenburg II fährt mit St. Lambrecht Schlitten

Beim Relegation-Hinspiel traf der FC Stadtwerke Judenburg II (2. 1.Klasse MMA) auf den WSV "Setz di' nieder Stüberl" St. Lambrecht (13. GLMU). Der Gastgeber mit Trainer Armand Beran rechnete sich dabei durchaus Chancen aus, gegen die Truppe aus dem Oberland etwas zu reißen. Die Mannen von Coach Robert Klingsbichl gelten dabei als "Lucky Looser". Erlaubt es die Konstellation doch, dass man als Tabellenletzter noch einmal in der Relegation ran darf. Anderswo, etwa in der Oberliga Nord, ist es hingegen gleich zu drei Fixabsteigern gekommen.

 

RLJudenburg

 

Es spielt nur eine Mannschaft - das ist Judenburg II

Die Frage die sich bei diesem ersten Relegationsduell stellt ist, ob es der Gastgeber bewerkstelligt, den Schwung aus der Meisterschaft rüberzubringen. So gesehen ist man gegen zuletzt sehr dürftig agierende Lambrechter auch mit der Favoritenrolle konfrontiert. Das sollte dann auch der Fall sein, die Judenburger gehen vom Start weg mit sehr viel Engagment an die Aufgabe heran. Die ersten Angriffsbemühungen können die Gäste soweit noch wegverteidigen. Aber mit Fortdauer der Begegnung ist dann kein Kraut gegen den Angriffselan der Heimischen gewachsen. So gelingt es der Judenburger Zweier-Vertretung innerhalb von nur wenigen Minuten gleich dreimal einzunetzen. Genau eine Viertelstunde benötigt man für die ersten drei Treffer. Jan Mirzo (4.), Mateo Mucek (17.) und Samuel Delija (19.) können sich dabei in die Schützenliste eintragen. Das 4:0 gegen lustlos agierende Gäste folgt noch vor dem Pausenpfiff. Mucek trifft in der 37. Minute zum zweiten Mal - Halbzeitstand: 4:0. Nach dem Seitenwechsel legen die agilen Judenburger dann noch einen Treffer drauf. Altin Osmanaj trifft in der 56. Minute zum 5:0-Spielendstand. Das Rückspiel steht noch aus - aber die Judenburger stehen nach diesem Kantersieg mit zumindest eineinhalb Beinen in der Gebietsliga.

 

FC JUDENBURG II - WSV ST. LAMBRECHT 5:0 (4:0)

Torfolge: 1:0 (4. Mirzo), 2:0 (17. Mucek), 3:0 (19. Delija), 4:0 (37. Mucek), 5:0 (56. Osmanaj)

 

Stimme zum Spiel:

Hugo Pfeiffenberger, Sportlicher Leiter Judenburg:

"Das war eine sehr ansprechende Darbietung unserer Burschen. Der Gegner war jetzt nicht der Allerstärkste aber fünf Treffer muss man auch erst machen. Wir bleiben konzentriert, am Samstag wollen wir den Aufstieg unter Dach und Fach bringen."

 

ZUM Relegation-LIVE TICKER

 

Startformationen:

Judenburg: Fabian Weinke, Philipp Mühlhans, Nikolaus Lödl, Rrezart Halili, Thomas Hinteregger, Jan Mirzo, Blondi Berisha (K), Altin Osmanaj, Mateo Leon Mucek, Martin Fellner, Samuel Delija

St. Lambrecht: Richard Rieger - Drazen Bradaric, Björn Brachmayer, Johannes Waldner, Marko Pejic (K) - Lukas Matic, Marko Ilic, Michael Fuchs, Andreas Reiter - Fabian Spreitzer, Ivan Martic

Stadion Judenburg, 100 Zuseher, SR: Ahmedin Hodzic

 

Fotocredit: www.RIPU-Sportfotos.at

© Robert Tafeit

  


Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Transfers Steiermark

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter