Spielberichte

Empfindliche Klatsche: St. Stefan/Leoben fasst in Pernegg eine Zweistellige aus!

SC Pernegg II
TUS St. Stefan/L.

Am Samstag empfing der SC Raiffeisen 1960 Pernegg II vor eigenem Publikum den Tabellendreizehnten den TUS St. Stefan/L.. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Dieses Vorhaben kann die Eggenreich-Truppe zur vollsten Zufriedenheit erfüllen. Bei etwas mehr Nachdruck hätte es auch noch den einen oder anderen Treffer mehr geben können. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Pernegger weiter voll im Titelkampf involviert sind. Für die Gollner-Mannen gilt es weiter Geduld aufbringen. Man ist dabei ein konkurrenzfähiges Team auf die Beine zu stellen. Das bedarf nun einmal seine Zeit. Schiedsrichter war Alexander Tieber. 40 Zuseher waren im Raiffeisen-Stadion mit von der Partie.

Die Pernegger lassen Ball und Gegner laufen

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. Dann aber war es um die Gegenwehr der Gäste geschehen. In Minute 37 setzt sich Stefan Ebner durch und kann sich als Torschütze zum 1:0 feiern lassen. Darauf hin lässt in Minute 39 Heiko Natter dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft zum 2:0. Nach diesem Erfolgserlebnis erhöht SC Raiffeisen 1960 Pernegg II weiter den Druck und zwingt den Gegner zu Fehlern. Der nächste Treffer lässt nicht lange auf sich warten. "Doppelpack" Heiko Natter versenkt in Minute 42 das runde Leder zum 3:0 im Kasten. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Der stärkste Gästespieler ist Keeper Daniel Stangl

Im zweiten Durchgang geht das Bestschießen munter weiter. In der 54. Minute findet der gegnerische Tormann erneut in Stefan Ebner seinen Meister, der gekonnt auf 4:0 stellt. Im Anschluss daran setzt sich Dominik Nöbauer in Minute 57 im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt auf 5:0. Patrick Mannsbart zeigt in der 61. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 6:0. Danach fasst sich Heiko Natter in Minute 63 ein Herz und verwertet mit seinem 3. Tor überlegt zum 7:0. Dominik Nöbauer bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 70. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 8:0. Der eingewechselte Elias Doberschek beweist in Minute 74 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 9:0. In weiterer Folge drückt Patrick Edlinger in Minute 90 den Ball über die Linie und markiert den aussagekräftigen 10:0-Spielendstand. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Pernegg II drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Traboch. St. Stefan/L. hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen TuS Krieglach die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

SC PERNEGG II - ST. STEFAN/LEOBEN 10:0 (3:0)

Torfolge: 1:0 (37. Ebner/Elfer), 2:0 (39. Natter), 3:0 (42. Natter), 4:0 (54. Ebner), 5:0 (57. Nöbauer), 6:0 (61. Mannsbart), 7:0 (63. Natter), 8:0 (70. Nöbauer), 9:0 (74. Doberschek), 10:0 (Edlinger/Elfer)

 

Stimme zum Spiel:

Wolfgang Gollner, Trainer St. Stefan/Leoben:

"Wir mussten ein halbes Dutzend an Spielern vorgeben. Was aber keine Ausrede sein soll. Pernegg setzte uns vom Start weg unter Druck. Gut eine halbe Stunde konnten wir entgegenhalten. Dann aber kassierten wir die Gegentreffer beinahe im Minutentakt."

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten