Aufstiegschance: Auf die Kalwanger wartet in der Relegation nun St. Michael II

SVU Kalwang
TuS Krieglach II

Am Sonntag empfing der SV Union Raika Kalwang vor eigenem Publikum den Tabellenfünften den EKRO TuS Krieglach II. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Dieses Vorhaben kann die Stocker-Truppe auch in die Tat umsetzen. Mit einem klaren Heimerfolg gelingt es den Relegationsplatz sicherzustellen. Nun geht es gegen St. Michael II um den Aufstieg in die Gebietsliga. Krieglach II ist in der Endabrechnung nach dieser deutliche Niederlage am 6. Tabellenplatz antreffbar. Schiedsrichter war Sanel Omerovic. 120 Zuseher waren mit von der Partie.

Kalwang sorgt rasch für klare Fronten

In den Anfangsminuten kommt der SV Union Raika Kalwang gefährlicher vor das gegnerische Tor und kann das auch prompt in einen zählbaren Erfolg ummünzen. In der 5. Minute findet der gegnerische Tormann in Markus Reichenfelser seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt. Krieglach II steckt den frühen Rückstand gut weg, setzt in weiterer Folge den Gegner unter Druck und kommt zu Tormöglichkeiten, die nachfolgend in einem Treffer resultieren. In Minute 12 fasst sich Markus Preininger ein Herz und verwertet überlegt zum 1:1. Markus Reichenfelser versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 20 Minuten: 2:1. Nach 33 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Dominik Frischer trifft zum 3:1. Jacob Schöggl zieht in Minute 39 ab und stellt mit dem Treffer zum 4:1 sein Können unter Beweis. Nachfolgend trifft Markus Reichenfelser mit einem Elfmeter zum dritten Mal in des Gegners Tor - neuer Spielstand: 5:1. Nach dem Gegentreffer schlagen die Gäste in Minute 43 postwendend zurück und markieren durch Nico Petry den 5:2-Halbzeitstand. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Die Gäste stehen auf verlorenen Posten

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es neben einem Ausschluss zu 6 Verwarnungen, sind die Kalwanger uneingeschränkt der Herr im Haus. Gernot Stocker bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 51. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 6:2. In Minute 61 setzt sich der eingewechselte Christoph Pongratz durch und kann sich als Torschütze zum 7:2 feiern lassen. In Minute 66 setzt sich Markus Preininger im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt auf 7:3. "Doppelpack" Christoph Pongratz versenkt nach 83 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 8:3-Spielendstand. Dreifach-Torschütze Markus Reichenfelser sieht in der 90. Minute noch den gelb/roten Karton. Demnach besteht wird es nun wohl so sein, dass der "Knipser vom Dienst" im ersten Relegationspiel pausieren muss.

 

SV KALWANG - TUS KRIEGLACH II 8:3 (5:2)

Torfolge: 1:0 (5. M. Reichenfelser), 1:1 (12. Preininger), 2:1 (20. M. Reichenfelser), 3:1 (33. Frischer), 4:1 (39. Schöggl), 5:1 (40. M. Reichenfelser/Elfer), 5:2 (43. Petry), 6:2 (51. G. Stocker), 7:2 (61. Pongratz), 7:3 (66. Preininger), 8:3 (83. Pongratz)

gelb/rote Karte: M. Reichenfelser (90. Kalwang)

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten