Vereinsbetreuer werden

Zurück zu alter Stärke: Niklasdorf lässt Muskeln spielen

137 Tage lang ruht das runde Leder im steirischen Unterhaus. Von ganz oben in der Tabelle in der 1. Klasse Mur/Mürz B lacht nach der Hinrunde, der ATUS Raika Niklasdorf. Zwei Punkte dahinter lauert Krieglach II. Gelingt dem Herbstmeister nach der Spielpause, der rasche Wiederaufstieg? Ligaportal.at ist dabei die aktuelle Lage im Weiß-Grünen Amateur-Fußball zu erkunden.

 Atus Niklasdorf

Der ATUS Niklasdorf bereitet sich für den Aufstieg vor.

Der Trainer Gerald Kraschitzer stellt sich den acht Fragen:

WIe ist der Herbstdurchgang zu bewerten?

„Beim Neueinstieg mit einer sehr jungen Mannschaft auf Platz eins, besser als erwartet.“

Wie ist die Stimmung im Verein?

„Nach diesem Herbst und der 100-Jahr-Feier sind alle sehr motiviert."

Gibt es Transfers zu vermelden?

„Zu- und Abgänge sind von unserer Seite nicht geplant. Zwei Verletze Spieler werden wieder zurück kommen."

Auf welchen Positionen ist Handlungsbedarf gegeben?

„WIr sind gut aufgestellt. Es ist viel Potential in der Mannschaft mit Möglichkeiten, sich nach oben zu entwickeln.“

Gibt es verletzte Spieler?

„Aktuell gibt es keine verletzten Spieler.“

Welche Ziele hat man sich für die Rückrunde gesetzt?

„Den Platz zu verteidigen wo wir gerade stehen bzw. gut und erfolgreich Fußballspielen.“

WIe weit könnte Covid-19 der Punktejagd einen Strich durch die Rechnung machen?

„Covid-19 könnte uns zu Gute kommen, dann wären wir nämlich fix aufgestiegen.“

Wer sind die Meisterkandidaten?

„Neben uns noch Krieglach und Kapfenberg, Man darf aber Traboch und Trofaiach auch noch nicht ganz abschreiben!“

 

Foto: ATUS Niklasdorf

by: Robert Tafeit