Vereinsbetreuer werden

Noch im Rennen: Traboch sollte man noch nicht abschreiben

137 Tage lang ruht das runde Leder im steirischen Unterhaus. Von ganz oben in der Tabelle lacht in der 1. Klasse Mur/Mürz B der ATUS Raika Niklasdorf. Zwei Punkte dahinter lauert Krieglach II. Nächster Verfolger ist der SV Traboch, der mit acht Punkten Rückstand auf den Führenden, am dritten. Tabellenplatz rangiert. Ligaportal.at ist dabei die aktuelle Lage im Weiß-Grünen Amateur-Fußball zu erkunden.

 Traboch Team bearbeitet

Ganz abgeschrieben hat man den Aufstieg beim SV Traboch noch nicht.

Der Trainer Andreas Bleimeier stellt sich den acht Fragen:

WIe ist der Herbstdurchgang zu bewerten?

„Sehr zufriedenstellend, die Jungs haben sehr gute Leistungen erbracht. Die Ergebnisse waren sehr ansprechend, aber ein wenig Luft nach oben bleibt noch.“

Wie ist die Stimmung im Verein?

Die Stimmung ist sehr gut, alle ziehen an einem Strang. Es geschieht im Umfeld sehr viel.“

Gibt es Transfers zu vermelden?

„Im Augenblick nicht, aber es kann immer was passieren, aber es muss auch zu uns passen.“

Auf welchen Positionen ist Handlungsbedarf gegeben?

„Die Mannschaft ist soweit gut aufgestellt, ein Tormann wäre noch super.“

Gibt es verletzte Spieler?

„Gott sei dank, sind wir von gröberen Verletzungen verschont geblieben.“

Welche Ziele hat man sich für die Rückrunde gesetzt?

„Die Mannschaft soll sich so weiter entwickeln wie bisher und befreit aufspielen.“

WIe weit könnte Covid-19 der Punktejagd einen Strich durch die Rechnung machen?

„„ch hoffe wir können die Meisterschaft ordnungsgemäß fertigspielen um einen würdigen Meister zu küren.“

Wer sind die Meisterkandidaten?

„Es wird sicher noch spannend! Niklasdorf, Krieglach, und auch ein Außenseiter werden bis zum Ende mitmischen.“

 

Foto: SV Traboch/Facebook

by: Roo