Dienersdorf vergibt Zwei-Tore-Führung gegen Vornholz und gewinnt trotzdem

alt

altKapitän Christof Kellner bewahrte den USV Dienersdorf vor einem Punkteverlust gegen den USC Vornholz! Durch sein zweites Tor per Volleyschuss in Minute 91 sorgte er für den 3:2 (0:0) Heimsieg und mit dem Dreier bleiben die Gastgeber in der Tabelle oben dabei. Richard Kovacs traf zuvor zur Heimführung, während Patriz Faustmann und Franz Karner kurz vor dem Ende egalisieren konnten.

Vornolz steht kompakt

Von Anfang an übernehmen die Hausherren die Kontrolle über das Spiel, doch die Gäste können mit einer disziplinierten Defensivausrichtung Großchancen der Dienersdorfer meist verhindern. Nur zweimal findet der Ball den Weg durch die massive Gäste-Hintermannschaft, doch beide Male scheitert man knapp. Die Vornholzer kommen in Halbzeit eins nur zu einer wirklich guten Chance, bei der man nach einem Corner vergibt. So bleibt es, trotz des leichten Übergewichts der Heimmannschaft, beim 0:0 zur Pause.

Dienersdorf vergeigt 2:0 Führung

Nach der Pause starten die Heimischen gut in die Halbzeit und kommen nach 52 Minuten zu einem Elfmeter: Ein Freistoß wird von einem Vornholz-Spieler in der Mauer mit der Hand abgewehrt und Richard Kovacs kann den fälligen Strafstoß zum 1:0 verwerten. Mit dem ersten Tor scheint die Partie an Tempo zu gewinnen, denn es entwickelt sich eine offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon kann Dienersdorf-Kapitän Christof Kellner zum 2:0 vollenden: Er trifft nach einem Stanglpass von Elemer Horvath.

In Minute 69 gibt es dann auch für die Gäste einen Elfmeter, den Patriz Faustmann zum 1:2 Anschlusstreffer verwerten kann. Dienersdorf hat daraufhin einige Möglichkeiten für die Vorentscheidung, doch man scheitert des Öfteren am eigenen Unvermögen oder an Vornholz-Keeper Tamas Takacs, der ein paar sensationelle Paraden zeigt. Wie aus dem Nichts fällt das Tor in der Folge aber für die Gäste: Nach einer weiten Flanke von rechts kommt der eingewechselte Franz Karner an den Ball und trifft zum 2:2 ins lange Eck. Nach weiteren vergebenen Dienersdorf-Chancen hat Christof Kellner am Ende seinen Auftritt: Nach einer Flanke kommt der Ball am Sechzehner zu ihm, er zieht volley ab und trifft zum Last-Minute-Sieg seiner Mannschaft genau ins Kreuzeck. 

Christof Kellner (Sektionsleiter und Siegtorschütze Dienersdorf): „Vornholz ist sehr defensiv und kompakt gestanden. In der Summe haben wir mehr Chancen gehabt, sind aber teilweise am Vornholz-Tormann verzweifelt. Aufgrund der Möglichkeiten ist der Sieg verdient, auch wenn es am Ende glücklich war, dass wir den Treffer noch gemacht haben.“

von Redaktion