Junge Pöllauberger stellen Spitzenreiter Buch/St. Magdalena ein Bein

buch sv_st-magdalenapoellauberg usvEin spannendes Spiel mit guten Chancen, rassigen Szenen, zwei Toren und einem etwas unerwarteten Gewinner bekamen die circa 50 Zuseher beim Spiel zwischen dem USV Pöllauberg II und dem SV Buch/St. Magdalena zu sehen. Beide Mannschaften gaben Gas, kämpften beherzt und brachten den Gegner ordentlich ins Schwitzen. Am Ende gab es für die jungen Pöllauberger aber allen Grund zum Feiern - sie konnten das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden.

 

Buch macht Druck

Die Gäste aus Buch starten schwungvoll in die Partie und versuchen ordentlich Druck zu machen. Sie spielen schnell nach vorne und kommen immer wieder gefährlich in den Strafraum der Hausherren, doch Heimgoalie Rainer Kittinger steht seinen Mann und hält seinen Kasten sauber. Je länger die erste Halbzeit aber dauert, desto ausgeglichener wird das Spiel. Nun kommen auch die Pöllauberger gefährlich vor das Tor der Bucher und lassen zwei Sitzer aus. Kurz vor Pausenpfiff geht es nocheinmal rund im Bucher-Strafraum. Pöllauberg II fordert einen Elfmeter, aber die Pfeife von Schiri Josef Payerl bleibt stumm.

Pöllauberg darf jubeln

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit macht Buch wieder ganz schön Druck, doch jetzt kommen sie nicht mehr zu so guten Chancen wie in den ersten 45 Minuten. Die Gäste verkrampfen sich nun ein wenig und die Fehlpässe werden häufiger. Nun versuchen die Gastgeber die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen und bauen Druck auf. In den letzten Minuten öffnet Buch die Räume und wirft alles nach vorne. In der 91. Minute zeigt der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt für Pöllauberg - Raphael Terler legt sich den Ball zurecht, verwertet und bringt die heimischen Fans zum Jubeln. Die Pöllauberger versuchen nun die Führung zu verwalten, doch sie können noch eines draufsetzen. Nach einem gefährlichen Eckball für die Bucher, wirft Heimgoalie Kittinger den Ball seitlich aus, ein Pöllauberger-Verteidiger schießt den Ball hoch nach vorne, Thomas Kohl sprintet los, läuft alleine auf den Bucher-Kasten zu und netzt zum 2:0.

Franz Gruber (Trainer Pöllauberg I)): "Buch hat sehr stark angefangen und gute Chancen gehabt. Je länger das Spiel aber gedauert hat, desto ausgeglichener wurde es. Wir hatten dann auch zwei Sitzer. Vor der Pause hätten wir noch einen Elfer bekommen müssen, aber der wurde leider nicht gegeben. Auch in der zweiten Halbzeit hat Buch Druck gemacht. Sie wollten unbedingt gewinnen und dann haben sich Fehlpässe eingeschlichen. Wir wurden dann stärker und haben die Kontrolle übernommen. Zum Schluss hat Buch alles nach vorne geschmissen und wir haben unsere zwei Tore gemacht. Ich bin wirklich sehr zufrieden und sehr stolz. Dieser Sieg wird uns bestimmt Auftrieb geben."

von Redaktion