Blinker weit draußen: Hofkirchen klopft laut hörbar an die Gebietsliga-Tür!

Nach einer halben Ewigkeit, über eineinhalb Jahrzehnte, in der 1. Klasse Ost A schaffte es der USV Raiffeisenbank Gaugl Kern Hofkirchen endlich, den heißersehnten Aufstieg in die Gebietsliga Ost zu bewerkstelligen. Aber das Gastspiel dort war nur von kurzer Dauer bzw. musste man im Sommer 2019 nach nur zwei Spielsaisonen, erneut den Abstieg in die unterste Spielklasse antreten. Was aber in Hofkirchen eine "Jetzt-Erst-Recht" Reaktion mit sich brachte. So ist es Neo-Trainer Wolfgang Spörk mit einer punktuell verstärkten Mannschaft gelungen, gleich nach dem Abstieg wieder eine tragende Rolle im Titelkampf zu spielen. Mit einem schlagkräftigen Team rund um den ehemaligen Bundesligakicker, den 37-jährigen Thierry Fidjeu Tazemeta, der immer noch weiß wo das Tor steht, ist es gelungen, sich die Winterkrone aufzusetzen. Was klarerweise Appetit auf mehr macht. Sprich, in Hofkirchen hat man die Fühler unmissverständlich in Richtung Wiederaufstieg in die Gebietsliga ausgestreckt.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: USV Hofkirchen

Tabellenplatz: 1. 1. Klasse Ost A

Heimtabelle: 5.

Auswärtstabelle: 1.

längste Serie ohne Sieg: 1 Spiel

höchster Sieg: 7:1 in Eichberg (12. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 12 Spiele

höchste Niederlage: 1:2 in Neudau (13. Runde)

geschossene Tore/Heim: 2,20

bekommene Tore/Heim: 0,20

geschossene Tore/Auswärts: 3,25

bekommene Tore/Auswärts: 0,75

Spiele zu Null: 7

Fairplaybewerb: 5.

erhaltene Karten: 1 gelb-rote/24 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Thierry Fidjeu Tazemeta (11 Treffer)

 

Sektionsleiter Christopher Lebenbauer steht Rede und Antwort:

Der Herbstdurchgang scheint wunschgemäß verlaufen zu sein oder?

"Mit dem neuen Trainer, der hervorragend zur Mannschaft passt, ist es praktisch vom Start weg gelungen eine Dominanz in der Liga auszuüben. Unsere Vorgabe war es unter die Top-5 zu kommen. Aber schon sehr bald war klar, dass da deutlich mehr drinnen liegt. Das hat das Team dann auch umgesetzt und den Herbstmeistertitel soweit souverän sichergestellt."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"In erster Linie geht es darum das Niveau zu halten. Das könnte schon die halbe Miete für den Erfolg darstellen. Auch in der Defensive wussten die Burschen zu brillieren, wie nur 7 Gegentore in 13 Partien unterstreichen. Leider kassierten wir gleich zwei davon beim Herbstabschluss, bei der einzigen Niederlage in Neudau."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Aller Voraussicht nach wird es keine Kaderveränderungen geben. Der Trainingsstart ist mit Mitte Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Das wird für uns wohl noch ein hartes Stück Arbeit werden. Denn mit Neudau, Schönegg und Schäffern gibt es noch drei potenzielle Titelkanditaten."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wir wollen zurück in die Gebietsliga Ost. Aber ohne Biegen und Brechen, was heißt, dass wir auch für die mögliche Relegation gewappnet sind."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten