Alles für die Katz': Fällt Hirnsdorfer Souveränität Corona zum Opfer

Der Steirische Fußballverband hat kürzlich bei der Sitzung mit dem 17. Mai eine "Deathline" festgelegt. Was heißt, dass bis dorthin, ein Mannschafts-Training mit Kontakt und Freundschaftsspiele, möglich sein müssen. Der Start des Herbst-Restprogramms wäre dann für 3. Juni festgelegt. Ist das, was angesichts der Fallzahlen keine große Überraschung wäre, nicht der Fall, wird die Saison 20/21 ohne Wertung abgebrochen. Was für einige Vereine eine ganz bittere Pille wäre. So müsste man etwaige Aufstiegspläne erneut in die Schublade zurücklegen. Aber noch ist einiges an Zeit bis dorthin. Übrigens: Die restlichen Herbstspiele, die benötigt werden, um eine Tabelle zu erstellen, werden, eben wenn es Corona erlaubt, mit oder ohne Zuseher ausgetragen.

 

Bangen & Hoffen: Noch sind 47 Tage Zeit bis zum 17. Mai

Die Hirnsdorfer sind sind in der 1. Klasse Ost B ein Parade-Beispiel dafür, wie ungerecht der Fußballgott sein könnte. Der Verein absolviert gegenwärtig seine bereits 32. Saison (!) infolge in der untersten Spielklasse. Bereits in der Hinrunde kann man mit zehn Siegen für glasklare Fronten sorgen. Sprich der SV Hirnsdorf ist von nichts und niemanden mehr von der Spitze zu verdrängen. Zur Vollendung fehlt einzig noch das Spiel beim Vorletzten Pischelsdorf II. Das ist der Moment, wo COVID-19 ins Spiel kommt. Denn einzig und allein das Virus könnte den Hirnsdorfern noch einen kräftigen Strich durch die Rechnung machen.

Hirnsdorf

(Der Hirnsdorfer Traum vom Aufstieg in die Gebietsliga könnte coronabedingt platzen wie eine Seifenblase)

 

1. HIRNSDORF 10 Spiele 30 Punkte

Pischelsdorf II (A) = möglich: 33 Punkte = Titelchance: 100%

 

Photocredit: SV Hirnsdorf

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Europasport Legea

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter