Relegations-Hinspiel 2018/19: Weinburg steht nach der Pleite gegen Mureck unter Zugzwang!

Im Hinspiel der Relegation trifft am Mittwoch der SV Union Auto Eberhaut Weinburg (2. 1. Klasse Süd) auf den TUS JR Company GmbH Mureck (13. GLS). Und dabei gelingt es den Gästen eine hervorragende Basis für das Rückspiel zu legen. Denn mit zwei Auswärtstoren im Gepäck liegt der Druck am Samstag vollauf bei den Weinburgern. Denen nichts übrig bleiben wird, als vom Start weg offensiv an die Sache heranzugehen. Ansonsten könnte der Traum vom Gebietsliga-Aufstieg sehr schnell wieder vorbei sein. Schiedsrichter war Markus Macher, assistiert wurde er von Haris Mujacic und Gottfried Waldegg. 450 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Der erste Abschnitt verläuft torlos

Bei den „Überstunden“, die es zumeist bei hohen Temperaturen in der dritten Juni-Woche zum verrichten gilt, ist zumeist der Herausforderer in der besseren Position zum finden. Bietet sich doch die Gelegenheit als Zweiter doch noch auf den Aufstiegszug zu springen. Während das Gegenüber darum fighten muss, nicht den Abstieg antreten zu müssen. Mureck lässt vom Start weg erkennen, dass man vollends gewillt ist, als Sieger aus diesem Duell herauszugehen. Bojan Djuranovic (6.), Denis Poljanec (9.) und Benjamin Kreiner (21.) finden erste Gelegenheit vor, bringen das Spielgerät aber nicht in des Gegners Tor unter. Nach einer gespielten halben Stunden deuten auch die Hausherren erstmalig Torgefährlichkeit an. Aber nach Lipp-Zuspiel kann Denis Poljanec keine Nutzen aus seiner Chance ziehen. So kommt es wenig überraschend, dass es torlos in die Halbzeitpause geht.

Mureck verfügt über den längeren Atem

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 6 Verwarnungen, hat es lange Zeit den Anschein, die Begegnung sollte einem 0:0 zusteuern. Wenngleich aber die Möglichkeit, wie in der 50. Minute vorhanden war, ins Objekt der Begierde zu treffen. Michael Rucker trifft mit einem Freistoßball für die Heimischen aber nur das Quergebälk. Nachfolgend neutralisiert man sich wiederum über weite Strecken. In der 75. Minute verhindert Schlussmann Rene Woi mit einer tollen Reaktion die möglich scheinende Führung der Murecker durch Benjamin Kreiner. In der unmittelbaren Schlussphase kommt es doch noch zu Toren. 83. Minute: Nach einem Eckball trifft Maximilian Reichard zur 0:1-Führung. Nur zwei Minute klingelt es abermals: Der eingewechselte Sebastian Trummer trifft zum 0:2-Spielendstand. Das Rückspiel geht bereits am kommenden Samstag, 22. Juni über die Bühne. Ankick ist um 17:00 Uhr.

 

SV WEINBURG - TUS MURECK 0:2 (0:0)

Torfolge: 0:1 (83. Reichard), 0:2 (85. Trummer)

 

Stimme zum Spiel:

Mario Kökinger, Sektionsleiter Mureck:

"Mit diesem Ergebnis haben wir doch die Basis für den Klassenverbleib gelegt. Unser Vorhaben am klainen Platz, Standarts nach Möglichkeit zu vermeiden, ist vollends aufgegangen. Jetzt gilt es auch beim Rückspiel entsprechend fokussiert aufzutreten."

 

by: Ligaportal

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?