Raus aus dem Alltag: Ottendorf hat vor einen Tapetenwechsel zu vollziehen!

Der USV Raiba Ottendorf an der Rittschein, die Damen-Mannschaft ist in der Landesliga am hervorragenden 5. Platz antreffbar, hat mit der 1. Klasse Süd anscheinend ein wohliges Zuhause gefunden. Denn in den letzten zwei Jahrzehnten war man Stammgast in der untersten Liga. Angesichts der starken Ergebnisse die dabei eingefahren worden sind, ist es schon etwas verwunderlich, dass es in dieser langen Zeit nie gereicht hat, für den Gebietsliga-Wiederaufstieg. So können laufend einstellige Tabellenplätze unter Dach und Fach gebracht werden. Aber in letzter Instanz fehlt es dann am nötigen Quäntchen Glück, um den ganz großen Coup zu landen. Auch aktuell hat es voll und ganz den Anschein, dass Ottendorf stark abliefern kann, zu guter Letzt aber einmal mehr mit leeren Händen dasteht. Die Truppe von Trainer Friedrich Windhaber ist am 4. Rang antreffbar. Will man die Top-3, Söchau/Tieschen und Mureck in der Rückrunde im Rückspiegel lassen, bedarf es wohl eine "Herkulesaufgabe" erfolgreich zu bewältigen. Aber in Ottendorf ist man bereit, den Kampf nicht nur aufzunehmen, sondern auch erfolgreich zu bestreiten. Schlussendlich soll das endlich wieder einmal klappen mit einer Klassenverbesserung.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: USV Ottendorf

Tabellenplatz: 4. 1. Klasse Süd

Heimtabelle: 4.

Auswärtstabelle: 3.

längste Serie ohne Sieg: 2 Spiele

höchster Sieg: 8:1 gg. SG Sinabelkirchen/Ilz II (7. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 8 Spiele

höchste Niederlage: 2:5 gg. Riegersburg (5. Runde)

geschossene Tore/Heim: 3,4

bekommene Tore/Heim: 2,0

geschossene Tore/Auswärts: 3,3

bekommene Tore/Auswärts: 1,3

Spiele zu Null: 2

Fairplaybewerb: 12.

erhaltene Karten: 1 gelb-rote Karte/31 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Kevin Kollegger (18 Treffer)

 

Der sportliche Leiter Dominik Gartner steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Mit der Hinrunde gilt es soweit vollauf zufrieden zu sein. Unser Ziel im Sommer war es um den Titel mitzuspielen. Diese Aufgabe konnte die Mannschaft weitestgehend erfüllen. Schade nur, dass wir am letzten Spieltag gegen Nachzügler Hatzendorf mit dem 2:2, zuhause zwei wichtige Punkte abgeben mussten. Trotzdem sind die drei Teams vor uns auf Schlagdistanz bzw. wird man mit uns im Frühjahr rechnen müssen."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Wir werden in der Vorbereitung das Nötige erledigen, um dann bereit zu sein für den Titelkampf. Vor allem die Big-Points, sprich die Begegnungen der vorderen Teams gegeneinander, werden mit Sicherheit letztendlich den Ausschlag geben."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"David Windhaber (Stubenberg) ist neu mit dabei. Auf den Defender Alexander Wallner (Kreuzband) werden wir noch verzichten müssen. Der Trainingsstart ist mit Anfang Feber angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Topfavorit ist und bleibt Söchau. Aber dahinter scheint sehr viel möglich zu sein."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wir werden alles in die Waagschale werfen, um den langersehnten Aufstieg realisieren zu können. Was heißt, das wir auch eingestellt sind darauf, die Relegation bestreiten zu müssen."

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten