Kaindorf: Vor zwei Jahren Zehnter, jetzt Dritter!

altMit sechs Siegen, einem Remis und lediglich drei Niederlagen beendete der SV Kaindorf die Hinunde in der 1. Klasse West B auf dem starken dritten Tabellenrang. "Die Entwicklung stimmt, dennoch hätten wir vier bis sechs Punkte mehr machen müssen", trauert Coach Adolf Hofer verlorenen Zählern nach. unterhaus.at analysierten gemeinsam mit dem Übungsleiter den abgelaufenen Herbst der Kaindorfer.

 

"Sind zu unkonstant für ganz vorne"

"Wir haben eigentlich nie vorgehabt ganz vorne mitzuspielen, doch nach dem 2:2 gegen Rebenland, denen wir als einziges Team der Liga Punkte abtrotzen konnten, war kurz eine erhöhte Erwartungshaltung spürbar, ehe wir dann leider wieder zu unkonstant auftraten, um ganz vorne mitzuspielen",  resümiert Übungsleiter Adolf Hofer. Erstaunlich: Während die Kaindorfer mit zwölf Punkten aus sechs Spielen in der Fremde das stärkste Auswärtsteam des Herbsts sind, rangiert man zuhause lediglich auf dem achten Rang. Möglicherweise ein Mitgrund, warum die Hofer-Elf nicht um den Aufstieg mitmischen kann, sondern "nur" Dritter ist. "Es kommen viele Kleinigkeiten zusammen, kassieren wir manchmal zu billige Gegentore, doch diese Problemzonen wollen wir in der Winterpause so gut wie möglich ausmerzen", so das Ziel des engagierten Trainers.

Entwicklung stimmt

"Vor zwei Jahren haben wir noch als Zehnter überwintert, heuer sind wir Dritter, dass ist eine tolle Entwicklung vor allem weil wir fast keine Neuzugänge verpflichtet haben", berichtet Adolf Hofer von einer langfristigen Leistungskurve die klar nach oben zeigt.  "Der Aufstieg ist aber heuer kein Thema mehr, Rebenland ist einfach zu stark, doch wir wollen zumindest den dritten Plat halten, vielleicht sogar den zweiten ergattern."

Der Startschuss für diese Unternehmen erfolgt am 31. Jänner, wo der Coach seine Mannen wieder zum regelmäßigen Trainingsbetrieb bittet. "Nach der Herbstmeisterschaft hat noch jeder Spieler einen Leistungstest absolviert und basierend auf diesen Daten ein individuelles Trainingsprogramm für die Zeit bis zum Trainingsauftakt bekommen", so Hofer. Zusätzlich findet zurzeit jeden Dienstag ein gemeinsames Hallentraining statt, um die Pause gut zu überbrücken.

von Redaktion