Grenzland: "Könnten am zweiten Platz stehen!"

Achter, Achter, Siebter - So lauteten die jeweiligen Platzierungen des USV Installationen Veronik Grenzland nach dem Herbstdurchgang in den letzten drei Jahren. Nach größeren Kaderumstrukturierungen konnte sich die Elf von Coach Ivan Rebol heuer auf dem guten fünften Platz mit 16 erzielten Punkten einpendeln. Dennoch ist Obmann Erich Heußerer nicht restlos zufrieden und trauert einer besseren Platzierung nach. Warum dieses Jahr jedoch mehr oder minder ein "Probejahr" war, wo die Reise im Frühjahr hingehen soll und was der Elf noch fehlt, erfuhr unterhaus.at im Gespräch mit dem engagierten Obmann!

 

"Uns fehlt ein Torjäger!"

Obwohl der USV Grenzland die beste Herbstplatzierung seit einigen Jahren erreichen konnte, sieht der Obmann noch mehr Luft nach oben: "Wir könnten auf dem zweiten Platz überwintern, haben aber in den letzten beiden Runden mit zwei Niederlagen die Punkte leichtfertig hergeschenkt." Während man das Defensivproblem aus den Vorjahren nun größtenteils in den Griff bekommen konnte, besteht nun an vorderster Front Nachholbedarf: "In den Vorjahren haben wir viele blöde Tore schlucken müssen, das ist jetzt nicht mehr der Fall, dafür fehlt uns ein Goalgetter, um ganz vorne mitzumischen", berichtet der Obmann, der auf der Suche nach einem solchen Spieler ist, jedoch betont das diese nicht leicht wird und nur mehr wenig Zeit bleibt.

"Nächstes Jahr wir wollen wir ganz oben mitspielen"

Auch für Erich Heußerer steht mit der SU Rebenland der Meister schon fest: "Die Leutschacher waren für mich schon vor der Saison fixer Meister und haben dies im Herbst bestätigen können." Richtig ernst soll es für die Rebol-Elf erst nächstes Jahr werden: "Nach dem Kaderumbau im Sommer war mir klar, dass wir etwas brauchen werden, um uns einzuspielen, kann die heurige Saison als "Probejahr" für die kommende Spielzeit betrachtet werden, in der wir ganz vorne mitspielen wollen."

Ehrgeizige Ziele steckt sich der Verein aber auch heuer: "Wir wollen noch ein paar Plätze gut machen und in den Top-3 landen", betont Heußerer, der im Frühjahr aufgrund drohender Gelbsperren auch mit einigen EInsätzen der jungen Spieler rechnet.

Schon Ende Jänner beginnen die Mannen von Ivan Rebol wieder mit dem Training. Ein Trainingslager ist aufgrund der bescheidenen finanziellen Möglichkeiten leider nicht möglich.

von Marco Wolfsberger