Pistorf: "Nicht mehr so grün hinter den Ohren!"

altSeit fast genau einem Monat befindet sich Pistorf/Großklein II in der Vorbereitung für die Rückrunde in der 1. Klasse West B. Seit fast einem Monat lässt Trainer Hubert Krenn seine Mannen also bereits schuften. Wir unterhielten uns an dieser Stelle mit Sektionsleiterin Bettina Zirngast. Die Funktionärin stand uns in einem Interview für ein paar Fragen zur Verfügung. unterhaus.at wollte unter anderem wissen, wie die Vorbereitung verläuft und was man im Frühjahr, das in ein paar Wochen beginnt, noch vorhat.

unterhaus.at: Sind Sie mit der Vorbereitung so weit zufrieden oder läuft noch nicht alles rund? Ihr habt ja noch ein wenig Zeit, bis die Rückrunde losgeht.

Bettina Zirngast: "Also mir gefällt das, was ich sehe. Alle Spieler sind motiviert und die Beteiligung beim Training ist sehr gut. Aus diesem Grund blicke ich auch zuversichtlich in die Rückrunde."

unterhaus.at: Wie kann man sich das Training bei euch vorstellen? Trainiert ihr seperat oder mit der ersten Mannschaft zusammen?

Bettina Zirngast: "Wir trainieren zwar in Großklein, aber extra. Es sind aber einige Spieler aus der Landesliga dazu gestoßen. Oben hat sich ja Einiges verändert. Unser Kader ist dadurch natürlich auch größer geworden. In Großklein steht ein Trainingsplatz zur Verfügung, der schon sehr früh ausgeschoben wurde. Ein Spiel ist dort nicht möglich, aber kleinere Balleinheiten gehen."

unterhaus.at: Was heißt das?

Bettina Zirngast: "Ich kann mir vorstellen, dass wir im Frühjahr routinierter an die Aufgaben herangehen. Wir haben im Herbst leider sehr oft knapp verloren. Das ist ärgerlich - vielleicht waren wir da aber einfach noch zu grün hinter den Ohren. Insgesamt kommt uns die Verstärkung aus der Landesligamannschaft natürlich entgegen."

unterhaus.at: Es hat mit Florian Strablegg einen Abgang gegeben. Wie bitter ist der?

Bettina Zirngast: "Er wird uns in der Verteidigung sicher fehlen, aber ich bin guter Dinge, dass wir den Abgang kompensieren können. Es wird aber auch ein wenig Zeit brauchen."

unterhaus.at: Wie viel Zeit hat man? Der Vorsprung auf den Tabellenletzten beträgt nur einen Punkt.

Bettina Zirngast: "Ich denke, dass wir eher nach oben schauen sollten. Wir haben nach wie vor eine junge Partie, die erfolgshungrig ist. Wir wollen mehr Punkte holen als im Herbst. Dass wir damit auch Plätze gut machen, ergibt sich von selbst."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten