Stainz jetzt unter Druck

altDa leistet sich der SC Stanz in der ersten Frühjahresrunde gegen die zweite Kampfmannschaft von Hitzendorf einen Umfaller und schon ist es passiert. Das Team von Rene Pojer liegt nach der bitteren 0:2-Niederlage nun drei Punkte hinter Bad Gams. Man kassierte eine verdiente Niederlage, hätte das Spiel durch bessere Chancenauswertung aber wohl ganz anders gestalten können. Wir unterhielten uns an dieser Stelle mit dem Coach und wollten unter anderem wissen, wie es jetzt weitergeht. Will man den Titel in der 1. Klasse West A wirklich noch holen, steht man ab sofort richtig unter Druck.

"Es wird ganz schwer", schickt Pojer in Hinblick auf den Aufstieg voraus. "Bad Gams hat jetzt endgültig alle Trümpfe in der Hand." Zwar spielten auch die Gamser gegen Edelschrott nicht souverän, gewannen aber glatt mit 3:0. "Das ist eben der Unterschied. Gams hat zwei Stürmer und ich nur einen und der ist obendrein noch launisch. Im Titelkampf musst du konstant sein. Sonst wird nichts daraus." Laut dem Trainer hätte man in diesem Spiel noch vier Tage spielen können und es wäre trotzdem kein Tor gelungen. "Es gibt solche Spiele, aber man muss eine Woche später eben darauf antworten. Ich hoffe, dass mein Team das dann auch macht." Er spricht grundsätzlich von einem kollektiven Black-Out und fehlender Aggressivität. "Wir hatten bis zum 0:1 ja selbst Chancen haben insgesamt aber viel zu wenig gemacht. Nach dem Doppelschlag war die Sache leider gegessen." Der Sieg für Gams gehe in Ordnung.

Zweiten Platz halten

Ob sich das Thema Meistertitel wirklich schon jetzt erledigt hat, wird zeigen. Das Ziel heißt jedenfalls, den zweiten Platz zu halten. Trotz fünf Punkte Vorsprung auf die viertplatzierten Unterpremstättener, hat Trainer Pojer die zweite Kampfmannschaft auf der Rechnung. "Die spielen im Frühjahr mit einigen Akteuren aus der Einser. Das macht den Unterschied aus. Wir müssen aufpassen."

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten