Die Meister - Teil 22: Stainz: Enger geht nicht

altKnapper hätte es in der 1. Klasse West A nicht zur Sache gehen können. Aufgrund des besseren Torverhältnisses krönte sich der SC Stainz zum Meister und darf somit in der nächsten Saison sein Können in der Gebietsliga beweisen. Wir sprachen mit Mag. Peter Wohlgemuth, seines Zeichens Obmann in Stainz, über die vergangene Meisterschaft und über seine Mannschaft.

Eng, Enger, 1. Klasse West A

"Vor der Saison haben wir uns alle zusammen gesetzt, wir wollten besser werden als in der vergangenen Meisterschaft. Wir wollten diese Saison nutzen um uns ordentlich vorzubereiten um in der nächsten Meisterschaft aufzusteigen. Das hat sich nun alles ein wenig verschoben", grinst der symphatische Obmann. Schon zur Winterpause durfte man sich zum Winterkönig küren, doch Wohlgemuth blieb am Boden. "Ein Herbstmeistertitel bringt einem ja gar nichts, das ist nicht einmal die Goldene Ananas. Ein Vorteil war bestimmt, dass einige Teams einfach unter ihren Möglichkeiten geblieben sind." Im Frühjahr verteidigten die Stainzer ihre Tabellenführung, die direkten Gegner wurden geschlagen und man konnte sich behaupten. Bad Gams aber holte auf und nutzte den Patzer der Stainzer gegen St. Josef aus und kletterte auf die Tabellenspitze. "Es war sehr, sehr spannend. Bis zum Schluss war ja alles offen. Ich habe aber zu unseren Burschen gesagt, sollte es nicht reichen, können wir trotzdem mit erhobenen Hauptes die Meisterschaft beenden, wir sind Zweiter und haben eine tolle Saison hinter uns. Dass es sich wirklich noch ausgeht, so richtig gerechnet haben wir nicht damit", freut sich Wohlgemuth.

Dass bei einem Meistertitel mehrere Faktoren eine wichtige Rolle spielen ist keine geheime Sache. "Punkt eins ist bestimmt unser eingespieltes Team. Wir spielen nun seit längerem alle zusammen, das schweißt natürlich zusammen." Auch die körperliche Fitness sowie die  starke Offensive spricht der Obmann an. Mit 67 Treffern schoss man die meisten Tore in der 1. Klasse West A. "Unser Kombinationsspiel wurde auch immer besser."

Heiß auf die Gebietsliga

Jetzt geht es für das Team in die Gebietsliga, die Stainzer wissen, dass die höhere Spielklasse ein anderes Paar Schuhe sind. "Wir müssen uns auf alle Fälle noch verbessern." Primär möchte man in der nächsten Meisterschaft den Klassenerhalt schaffen, langfristig gesehen möchte man sich in der Gebietsliga aber etablieren. "Wir freuen uns schon sehr auf die Gebietsliga. Da gibt es super Derbys, wir sind schon sehr heiß drauf."

von Kati Wallner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten