Lankowitz feiert im Spitzenspiel in St. Nikolai

FC St. Nikolai i.S.
FC Lankowitz

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 1. Klasse West auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams FC Erdbewegungen Büchsenmeister St.Nikolai/S. und FC Lankowitz freuen. Man durfte gespannt sein, wer dieses Sechs-Punkte-Spiel für sich entscheiden wird. Der Zweite traf auf den Ersten, die St. Nikolaier hatten aber schon großen Druck. Bei einer Niederlage hat Lankowitz in Sachen Aufstieg wohl schon alle Trümpfe in der Hand. Und so kam es auch. Der Herbstmeister und Tabellenführer setzte sich mit 4:2 durch und feiert damit einen Auftakt nach Maß. 


Lankowitz in Führung

Die Zuseher bekommen ein echtes Torspektakel zu sehen, die Tickets sind also jeden Cent wert. Die Gastgeber sind zunächst das bessere Team. Man will den Lankowitzern gleich einen Dämpfer verpassen, was aber nicht gelingt. Die Gäste machen es besser. Andreas Reitbauer ist es dann, der einen schöne Aktion über mehrere Stationen in der 18. Minute abschließt. Mit der Führung im Rücken wollen die Gäste nachlegen, was aber nicht gelingt. Das hält die Gastgeber im Spiel. Sie hatten sich viel für das Spiel vorgenommen. Man übernimmt langsam die Kontrolle und wird belohnt. Stefan Flucher verwertet in Minute 27 zum 1:1 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Damit ist wieder alles offen, wobei die Hausherren die Rechnung ohne Lankowitz machen. Der Herbstmeister agiert in Meistermanier und zeigt sich nur kurz geschockt. Nur Minuten später lassen die Gäste ihre Fans zum 1:2 jubeln. Torschütze: Gregor Zeck, der Torjäger der Lankowitzer - er drückt das Leder über die Linie. Und geht es ganz schnell. Reitbauer macht in Minute 32 das 3:1 und sorgt für klare Fronten. Jetzt laufen die Gästgeber offenbar ins offene Messer, denn in der 38. Minute versenkt Philipp Kurt Hiebler das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand: 1:4. Das ist wohl die Vorentscheidung schon in der ersten Halbzeit. Nach 46 Minuten schickt der Schiedsrichter beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

St. Nikolai in Durchgang zwei mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Lankowitzer. In der 48. Minute findet der gegnerische Tormann in Lukas Prattes seinen Meister, der gekonnt auf 2:4 stellt. Geht vielleicht doch noch etwas für die Gastgeber? Sie spielen im zweiten Durchgang wesentlich offensiver und stehen höher. Es ergeben sich auch Halbchancen, doch das Leder will nicht ins Tor. Die Gäste spielen auf Konter, es bleibt aber beim 4:2. Nach etwas mehr als 90 Minuten pfeift der Unparteiische das Spiel ab und FC Lankowitz darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. Die Lankowitzer liegen jetzt fünf Punkte vor dem Verfolger. 

Daniel Movia (Spieler Lankowitz): "In den ersten 20 Minuten fiel es uns schwer ins Spiel zu finden. Schlussendlich konnten wir unsere Chancen aber nutzen und gingen mit einer klaren Führung in die Halbzeitpause. Trotz Gegentreffer in der zweiten Hhalbzeit konnten wir die Führung verteidigen und mit drei Punkten nachhause fahren."