Offensivspektakel: Edelschrott und Wies schenken einander nichts!

USV Edelschrott
USV Wies

Am Samstag traf in der 16. Runde der 1. Klasse West der Tabellenvierte der USV Raiffeisenbank Edelschrott vor heimischem Publikum auf den Tabellensechsten den USV Donauversicherung Wies. USV Raiffeisenbank Edelschrott verlor in Runde 15 mit 2:3 gegen den FC Lankowitz, während der USV Donauversicherung Wies 2:2 gegen FC St. Nikolai i.S. remisierte. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte USV Donauversicherung Wies mit 4:3 das bessere Ende für sich. Auch diesmal hatte die Poltnigg-Truppe die Nase vorne. Was mit sich bringt, dass Wies weiter mit dabei ist im Verfolgerfeld. Den Rauchegger-Schützlingen schmerzt diese Niederlage doch sehr. Hätte man mit einem Sieg doch den Kontakt zum zweiten Platz hergestellt. Schiedsrichter war Klaus Temmel - 100 Zuseher waren in der GNK-Arena mit von der Partie.

Wies steckt das rasche Gegentor locker weg

Nach dem Anpfiff ist das Team von Edelschrott sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand. Jan Glaser lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 6 per Elfmeter zum 1:0. Das Spiel geht danach sehr abwechslungsreich über die Bühne. Die Zuseher kommen aufgrund der Einsatzbereitschaft beider Teams voll auf ihre Kosten. In Minute 26 setzt sich Ales Cresnik im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt ebenso mit einem Strafstoß auf 1:1. Was die Gäste aber nicht aus der Bahn werfen sollte. Michael Schuster schnürt noch vor dem Pausenpfiff (36., 44.) einen "Doppelpack". Demnach geht es auch mit dem 1:3 in die Halbzeitpause. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Insgesamt klingelt es gleich 8 Mal

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu einem Ausschluss und 6 Verwarnungen, sind es die Wieser, die der Begegnung verstärkt den Stempel aufdrücken. Der eingewechselte Kevin Waldbauer trifft in der 54. Minute zum 1:4 für die Gäste und lässt die Zuschauer jubeln. In der 68. Minute wird der Edelschrotter Michael Kollmann frühzeitig mit der gelb/roten Karte duschen geschickt. Damit war amtlich, was ohnehin schon jeder wusste. Dass der Sieger nur USV Wies heißen kann. Zumindest gelingt es den Heimischen mit zwei Toren noch Resultatskosmetik zu betreiben (Andreas Klanatzky 71., Wolfgang Harrer 90.). Auch der Gast trifft noch einmal in das Objekt der Begierde (87. Eric Kupinsky) - Spielendstand: 3:5. In der nächsten Runde gastiert Edelschrott bei der SG Werndorf/Wildon/Dobl II. Wies besitzt gegen St. Johann/S. das Heimrecht. 

 

USV EDELSCHROTT - USV WIES 3:5 (1:3)

Torfolge: 1:0 (6. Glaser/Elfer), 1:1 (26. Cresnik/Elfer), 1:2 (36. Schuster), 1:3 (44. Schuster), 1:4 (54. Waldbauer), 2:4 (71. Klanatzky), 2:5 (87. Kupinsky), 3:5 (90. Harrer)

 

by: Ligaportal

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?