Sechs-Tore-Schlacht zwischen Pistorf und Lankowitz

RB Pistorf/Großklein II
FC Lankowitz

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellendreizehnte 1. FC RB Pistorf/Großklein II in der 18. Runde der 1. Klasse West auf den Tabellenersten FC Lankowitz. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 6:2 zugunsten von FC Lankowitz. Dieses Mal gab es nur ein 3:3-Remis, wobei die Lankowitzer drei Mal in Front lagen, drei Mal aber den Ausgleich hinnehmen mussten. 


Torreiche Partie

In diesem Spiel gibt es viele Tore zu sehen, die Besucher kommen also voll auf ihre Kosten. Die Lankowitzer erzeugen von Beginn an ordentlich Druck und können das Übergewicht im Mittelfeld dann auch in Tore ummünzen. Ein schneller Angriff des Herbstmeisters und Daniel Bauer zieht in Minute 28 ab. Mit der Führung im Rücken wollen die Lankowitzer auch gleich nachlegen, was aber nicht gelingt. Im Gegenteil: Die Hausherren schlagen zurück - der Schiri entscheidet auf Elfmeter: Florian Scharz tritt in der 34. Minute an und verwandelt zum 1:1 für 1. FC RB Pistorf/Großklein II. Damit ist wieder alles offen, die Lankowitzer zeigen sich aber nur kurz geschockt. Bauer lässt sich aus kurzer Distanz nicht zwei Mal bitten und schließt ab. Die Pistorfer wehren sich aber weiter. Noch vor der Pause nutzt Stefan Lanzl einen haarsträubenden Fehler der Lankowitzer Hintermannschaft zum neuerlichen Ausgleich. Schon kurz zuvor wäre beinahe das 2:2 gefallen, doch ein Freistoß geht knapp drüber. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Lankowitz legt wieder vor

Die zweite Halbzeit ist ähnlich bunt wie die erste. Die Pistorfer bekommen dann die kalte Dusche: Es gibt Elfmeter und Gregor Zeck versenkt nach 51 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 2:3. Damit führen zum dritten Mal die Lankowitzer. Dieses Mal hält die Führung, allerdings werfen die Pistorfer alles nach vorne und geben Gas. Man wirft alles in die Schlacht und wird für den Einsatz belohnt. Zunächst hat Dominik Braunstein den Ausgleich auf dem Fuß, dann ist es aber doch passiert. Florian Scharz zeigt in Minute 79 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 3:3. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und schickt beide Teams, die sich mit einem Remis begnügen müssen, unter die Dusche.

Daniel Movia (Spieler Lankowitz): "Das war eine verrückte Partie. Beide Teams hätten gewinnen können. Ich denke, dass das Remis am Ende ein gerechtes Ergebnis ist, obwohl wir natürlich nicht zufrieden sein können."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten