St. Johanns Jauk schießt Hengsberg/TillmitschLebring im Alleingang aus dem Stadion

SV St. Johann/S.
Hengsberg/Tillmitsch/Lebring II

In der 1. Klasse West war am Freitag  SV Union St. Johann im Saggautal im Einsatz und bekam es auf eigenem Platz mit SG Hengsberg/Tillmitsch/Lebring II zu tun. Die Partie war sehr einseitig. Die St. Johanner schossen den Gegner mit 7:0 aus dem Stadion und feiern damit einen Auftakt nach Maß. Die Gäste hatten keine Chance. Felix Jauk war Mann des Spiels, er erzielte vier Tore. 


SV Union St. Johann im Saggautal mit dem besseren Start

SV Union St. Johann im Saggautal wirkt zu Beginn des Spiels aktiver und darf sich in der Folge früh über ein Erfolgserlebnis freuen. Felix Jauk zeigt nach 3 Minuten keine Nerven und stellt nach einem Freistoß auf 1:0. Gleich in den ersten Minuten bearbeitet SV St. Johann/S. die gegnerische Abwehr, agiert in den Zweikämpfen aggressiver und zwingt dem Gegner sein Spiel auf. In Minute 9 steht es 2:0. Felix Jauk zwingt die Gäste zu einem Eigentor. Damit ist für klare Fronte gesorgt. Und sie machen munter weiter. Tadej Strelec nützt in Minute 34 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet mit einem satten Schuss zum 3:0. Die Partie verläuft auf schiefer Ebene. St. Johann bleibt drauf, während sich die Gäste sehr schwer tun. Jauk trifft dann zum dritten Mal innerhalb von 45 Minuten und krönt seine Leistung. Nach 46 Minuten schickt der Schiedsrichter beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Klare Sache

Die zweite Halbzeit beginnt ähnlich wie die erste. Jauk ist weiter on fire und sollte kurz darauf das 5:0 erzielen. Nach einem Eckball ist er zur Stelle und der Ball kullert über die Linie. Dann versenkt Johannes Haring das runde Leder im Eckigen, nachdem er den Goalie ausgespielt hatte - neuer Spielstand nach 64 Minuten: 6:0. Damit ist das halbe Dutzend voll, es sollte aber noch ein Treffer fallen. In der 72. Minute wird Julian Aldrian verwarnt und sieht die gelbe Karte. In der 88. Minute findet der gegnerische Tormann in Strelec seinen Meister, der gekonnt auf 7:0 stellt. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SV St. Johann/S. darf nach einem 7:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Stefan Berghofer (Sektionsleiter St. Johann): "Klar, so ein Ergebnis ist natürlich zufriedenstellend. Die Mannschaft hat nie aufgesteckt und wollte weitere Tor erzielen. Das ist heute sehr gut aufgegangen. Man darf das Ergebnis aber nicht überbewerten."

Beste Spieler: Felix Jauk (Stürmer St. Johann), Michael Steiner (Mittelfeld St. Johann)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten