Vereinsbetreuer werden

Aufstiegsambitionen: St. Nikolai hat den Meistertitel im Visier

Drei Mannschaften rittern In der 1. Klasse West um den Titel. Der 1. FC St. Nikolai lacht nach dem Herbst von der Tabellenspitze, dicht gefolgt vom USV Wies. Beide Teams haben 36 Punkte geholt und wollen sich am Ende die Titelkrone aufsetzen. Aber auch St. Andrä, mit nur vier Punkten Rückstand auf das Spitzenduo, darf sich noch berechtigte Chancen ausrechnen. Was hat sich beim Herbstmeister in der Winterpause getan? Ligaportal.at fragte nach.

 Nikolai

Mit 78 erzielten Treffern ist der 1. FC St. Nikolai das Maß aller Dinge in der Liga.

Sportdirektor Robert Bernhardt stellt sich den acht Fragen:

Wie ist der Herbstdurchgang zu bewerten?

„Der Herbstdurchgang war bis auf ein, zwei Spiele von unserem Team sehr gut. Da hat das gesamte Team wirklich gut gearbeitet.“

Wie ist die Stimmung im Verein?

„Die Stimmung passt. Alle ziehen an einem Strang.“

Gibt es Transfers zu vermelden? 

„Nein, aktuell nicht.“

Auf welchen Positionen ist Handlungsbedarf gegeben? 

„Ein Allrounder wäre eine Option, aber kein Muss.“

Gibt es verletzte Spieler?

„Derzeit nicht.“

Welche Ziele hat man sich für die Rückrunde gesetzt?

„Dort weiterzumachen, wo man aufgehört hat.“

Wie weit könnte Covid-19 der Punktejagd einen Strich durch die Rechnung machen?

„Das ist eine sehr spannende Sache. Der Herbst konnte mit vielen Auflagen von allen Vereinen gut umgesetzt werden. Mit gröberen Einschneidungen als im Herbst wird die Frühjahrsrunde aus meiner Sicht eine Lotterie.

Wer sind die Meisterkandidaten?

 „Die Top Vier aus unserer Liga

 

by ReD

Foto: FC St. Nikolai/Trettnak