Relegation: Öblarner Aufstieg nach 0:3-Heimpleite in weite Ferne gerückt

Am Mittwochabend kam es im Rahmen der Relegation zum Duell zwischen dem FSV Öblarn und der Zweier von Kindberg-Mürzhofen. Die Öblarner schlossen die Saison in der Gebietsliga Enns auf dem zweiten Rang ab, Kindberg wurde in der Unterliga Nord A Zwölfter. Die Gäste gingen als Favorit in die Partie, waren aber gewarnt. Dennoch gab es am Ende einen klaren 3:0-Sieg der Kindberger, die sich damit eine Top-Ausgangsposition für das Rückspiel verschaffen. 

Zunächst ausgeglichen

Dabei ist das Spiel zu Beginn ausgeglichen. Sowohl die Gäste als auch die Gastgeber spielen nach vorne und vor allem Öblarn findet die eine oder andere richtig gute Torgelegenheit vor. In dieser Phase hat Kindberg sogar etwas Glück, dass man nicht in Rückstand gerät. Die Null hält aber und so plätschert das Spiel in Folge dahin. Kindberg nimmt das Heft ab der 30. Minute in die Hand und drückt dann auf die Führung. Das gelingt zunächst allerdings noch nicht. Erst in der 44. Minute ist es so weit. Es gibt Elfmeter für die Gäste aus dem Mürztal, die eine lange Reise nach Öblarn antreten mussten. Adam Horvath übernimmt die Verantwortung und sorgt für das 1:0. Kurz darauf geht es in die Kabinen. 

Klare Sache

Im zweiten Durchgang gibt es die kalte Dusche für die Hausherren. In der 48. Minute steht es nämlich 2:0 für die Gäste. Florian Stadler ist zur Stelle. Damit ist für klare Fronten gesorgt und Kindberg hat das Spiel im Griff. Öblarn gibt zwar nicht auf, doch die Mannschaft des scheidenden Trainers Neven Dujmusic weiß, dass heute wohl nichts mehr zu holen ist. Sie versuchen zwar weiterhin Gas zu geben, doch aus dem Treffer, der das Spiel vielleicht doch noch einmal spannend gemacht hätte, wird nichts. Im Gegenteil: In der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit macht Kindberg endgültig alles klar. Timo Dormann trifft zum 3:0. Dann ist die Partie vorbei. 

Neven Dujmusic (Trainer Öblarn): "Ein wenig tut das Ergebnis schon weh, weil es in meinen Augen zu hoch ausgefallen ist. Wir hätten in der ersten Halbzeit Möglichkeiten auf die Führung gehabt. In der zweiten Halbzeit hat Kindberg aber verdient geführt. Aber muss schon sagen, dass die Verstärkung von der Einser von Kindberg enorm war."

Uwe Zöhrer (Trainer Kindberg II): "Ich denke, dass der Sieg in Ordnung geht. Die Ausgangsposition ist gut, wir müssen aber trotzdem noch einmal konzentriert auftreten. Dann sollte das klappen."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten