Eisenerz führt in Ardning drei Mal und trotzdem nur ein Punkt

Am Samstagnachmittag kam es in der steirischen Gebietsliga Enns zum Duell zwischen dem TUS Ardning und dem WSV Eisenerz. Es war ein Spiel der ersten Runde und es durfte eine interessante Partie erwartet werden. Am Ende gab es sechs Tore für die 150 Fans zu sehen. Die Gäste lagen drei Mal in Führung, mussten aber drei Mal den Ausgleich hinnehmen. David Bogenreiter und Dominik Pirklbauer sorgten für die Treffer der Eisenerzer. Max Lampel, Sebastian Jamnig und Mario Zach sorgten für die Tore der Hausherren. Auf Seiten der Gäste gab es übrigens eine Rote Karte gleich nach Wiederbeginn. Trotzdem gelang ihnen am Schluss noch einmal der Ausgleich zum 3:3. 

Munteres Spiel

Das Spiel beginnt munter und mit zwei Teams, die nach vorne spielen. Die Gäste haben allerdings mehr vom Spiel, spielen druckvoll und finden auch gleich erste Gelegenheiten auf Treffer vor. In der 17. Minute zappelt das Leder dann aber im Netz von Ardning. David Bogenreiter ist zur Stelle. Die Eisenerzer lassen sich vom Rückstand aber nicht sonderlich beeindrucken und gleichen schon drei Minuten darauf aus. Wunderschöne Kombination über die linke Seite und Max Lampel haut das Ding rein. Kurz darauf hat Ron Lampel die Chance auf das 2:1 für Ardning, vergibt aber aus guter Position. Die Gäste machen es besser. In der 32. Minute führen sie nämlich abermals. Dominik Pirklbauer darf jubeln. Kurz darauf hat er die Chance auf das 3:1, vergibt aber. Die Gastgeber können aber wieder prompt antworten. Nur drei Minuten darauf macht Sebastian Jamnig das 2:2 - er zirkelt einen Ball ins lange Eck. Das ist aber noch immer nicht in der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause gehen die Gäste aus Eisenerz zum dritten Mal in Führung. Bogenreiter macht sein Doppelpack perfekt. Dann geht es in die Kabinen. 

Tor in Schlussphase

Im zweiten Durchgang die kalte Dusche für die Gastgeber: Christoph Ebner sieht Rot wegen Foulspiel. In Unterzahl laufen die Ardninger jetzt einem Rückstand hinterher. Die Gäste verwalten die Führung jetzt gut, verabsäumen es aber gleichzeitig, das 4:2 zu machen und den Sack zuzumachen. Das sollte sich noch rächen, immerhin vergibt man in dieser Phase sehr gute Chancen. Das Spiel plätschert dahin und es bricht die Schlussviertelstunde an. Die Gastgeber riskieren in Unterzahl und werden in der 89. Minute dafür belohnt. Mario Zach drückt das Leder über die Linie. Dann ist das Spiel vorbei. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten