Liezen ist nach Niederlage in Aigen Schlusslicht

SV Aigen/E.
SG Liezen II

Am Sonntag empfing SV Aigen im Ennstal vor eigenem Publikum den Tabellenelften SG WSV/SC Liezen II. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Diese drei Punkte gab es für Aigen im Ennstal. Die Gastgeber konnten sich mit 3:1 durchsetzen. Liezen ist somit Tabellenschlusslicht. Man hat das schlechtere Torverhältnis. 


Aigen zieht davon

SV Aigen im Ennstal startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Karl Michael Mehrl befördert in der 7. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 1:0 - er bleibt eiskalt vor dem Tor. Mit der Führung im Rücken machen die Gastgeber munter weiter und es sollte auch nicht lange dauern, ehe das 2:0 fällt. Gleich nach dem Anpfiff versucht SV Aigen/E. permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. In Minute 15 drückt Andreas Glaser Schlemmer den Ball über die Linie und stellt auf 2:0 - er zieht aus der Distanz ab und der Ball passt ganz genau: Damit ist für klare Fronten gesorgt. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Liezen in Durchgang zwei mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Aigener: In der 51. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Simon Petscharnig kann zum 2:1 verwerten. Er wird seinem Image als Goalgetter gerecht. Damit ist die Partie wieder offener, wobei Aigen das nicht lange so belässt. Klaus Langegger steht in Minute 66 goldrichtig und drückt das Leder über die Linie. Damit ist der Zwei-Tore-Vorsprung wiederhergestellt. Liezen wirft in der Schlussphase zwar noch einmal alles nach vorne, doch es bleibt beim Sieg der Aigener. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SV Aigen/E. darf nach einem 3:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Nermin Iljazovic (Trainer Liezen): "Ich denke, dass mehr drin gewesen in diesem Spiel. Aber wir haben das dritte Gegentor zu schnell nach unserem Tor erhalten. Das hat letzlich das Spiel entschieden."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten