Radmer lässt Trieben keine Chance

SV Radmer
SV Trieben

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenzweite SV Kupferschaubergwerk Radmer in der 10. Runde der Gebietsliga Enns auf den Tabellenzwölften SV Veitsch-Radex Trieben. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:2 zugunsten von SV Kupferschaubergwerk Radmer. Am Ende gab es einen klaren Sieg für die Gastgeber. 6.2 hieß es nach 90 Minuten. 


Ionut-Gabriel Durlea bringt SV Kupferschaubergwerk Radmer früh in Front

SV Kupferschaubergwerk Radmer kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. Ionut-Gabriel Durlea trifft in der 13. Minute nach einem schönen Konter zum 1:0 für SV Radmer und lässt die Zuschauer jubeln. Mit der Führung im Rücken wollen die Heimischen nachlegen, was auch gelingt. Ionut-Gabriel Durlea verwertet in Minute 22 nach einem schönen Angriff zum 2:0 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Dann wachen aber auch die Gäste auf. Ionut Andrei Orza nützt in Minute 42 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 2:1 ab. Damit ist wieder mehr Spannung drin. Die Gäste sind bemüht, wollen nachlegen, In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen. 

Trieben in Durchgang zwei mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gastgeber. SV Trieben legt nach und Josip Blazevic trifft wenige Augenblicke später ein weiteres Mal. SV Radmer zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans zum 3:2 jubeln. Torschütze: Fabio Sebastian Gams in Folge eines schönen Konters. Wieder legen die Gastgeber nach. Patrick Pirklbauer wird ideal in Szene gesetzt und bewahrt in der 68. Minute die Übersicht. Damit führen die Heimischen wieder mit zwei Toren Vorsprung. Ionut-Gabriel Durlea nützt in Minute 75 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 5:2. Das Spiel ist damit entschieden. Dann gibt es auch noch einen Elfmeter für die Heimischen. Stefan Steiner tritt an und verwandelt sicher. Nach dem Schlusspfiff bejubelt SV Radmer drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Tus Ardning. SV Trieben hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen FC Landl die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Philipp Stranmaier (Spieler Trieben): "Nach zwei unglücklichen Gegentreffern haben wir uns wieder in die Partie gekämpft und leider wurde uns mit dem 3:2 kurz darauf die Luft geraubt. Verdienter Sieg von Radmer, da nach dem Gegentreffer manche den Einsatz und die nötige Moral noch einmal zurückzukommen vermissen haben lassen."

Beste Spieler: Ionut-Gabriel Durlea (Stürmer Radmer), Stefan Steiner (Mittelfeld Radmer)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten