Trieben zwingt Landl in die Knie

SV Trieben
FC Landl

SV Veitsch-Radex Trieben empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellensechsten FC Landl und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied FC Landl mit 5:3 für sich. Am Ende konnten sich die Triebener knapp aber doch mit 2:1 durchsetzen. Ionut Andrei Orza sorgte für die beiden Treffer der Gastgeber. 


Führung für Trieben

Das Spiel beginnt munter und mit zwei Teams die nach vorne orientiert sind. Sowohl die Gastgeber als auch die Gäste wollen einen schnellen Treffer erzielen. Daraus wird aber nichts, auch wenn beide Teams zu Chancen kommen. Trieben hat etwas mehr vom Match und sollte dann auch in Führung gehen. Ionut Andrei Orza versenkt nach 20 Minuten den Ball nach einem Stanglpass im gegnerischen Tor zum 1:0. Mit der Führung im Rücken machen die Gastgeber munter weiter, wollen nachlegen, woraus aber nichts wird. Landl vergibt daraufhin Top-Chancen. Nach 46 Minuten beendet der Schiedsrichter Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Landl gleicht aus

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Gästen, die es noch einmal wissen wollen. Sie geben Gas, doch anstatt des Ausgleichs fällt das 2:0 für die Triebener. Ionut Andrei Orza nützt in Minute 61 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet nach einem Konter zum 2:0. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Jetzt ist Landl gefordert, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Erst in der Schlussphase sollte dann der Anschlusstreffer gelingen. Es gibt Elfmeter, den Lukas Lindner verwandelt. Am Endergebnis ändert das nichts mehr. Dabei hat Landl noch Pech, denn in einer Situation geht der Ball an die Latte. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht SV Trieben als Sieger vom grünen Rasen, besiegt FC Landl mit 2:1. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen SV St. Gallen beweisen, FC Landl trifft auf Tus Ardning und hofft auf einen Sieg.

Philipp Stranimaier (Spieler Trieben): "Wir sind mehr als zufrieden. Aufgrund der zuletzt vermissten Entschlossenheit und dem puren Siegeswillen dieser Mannschaft. Landl hatte ein paar gute Chancen, die unser Keeper teils grandios vereitelte und im Spiel nach vorne waren wir wie ausgewechselt. Schnelle Konter, schöne Spielzüge, Bewegung ohne Ball - da hat diesmal wirklich alles gepasst. Verdienter Sieg zum Abschluss einer doch verkorksten Hinrunde."

Mario Lindner (Obmann Landl): "Die Niederlage hätte nicht sein müssen. Ich denke, dass es einige gute Chancen gegeben hätte, Tore zu machen. Am Ende ist uns das Tor zu spät gelungen. Da konnten wir nicht mehr nachlegen."

Beste Spieler: Ionut Andrei Orza (Stürmer Trieben)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten